Ausländer prügeln sich in Plauen ins Krankenhaus

Home/Parteigeschehen, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Vogtland/Ausländer prügeln sich in Plauen ins Krankenhaus

Am Dienstagabend, den 17. Juli 2018,  gerieten in der Innenstadt mal wieder Ausländer aneinander. Diesmal prügelten ein Syrer und ein Libyer aufeinander ein. Auch zwei weibliche Syrerinnen sollen daran beteiligt gewesen sein. Am Ende mussten beide Männer ins Krankenhaus. Platzwunden am Kopf sowie ein Nasenbeinbruch waren das Resultat.

Diese Auseinandersetzung ist ein weiterer Beweis, dass das Alkoholverbot nichts bringt und die Ausländergewalt munter weiter geht. Daher muss in Plauen endlich ein Zuzugsstopp für Asylanten beschlossen und kriminell gewordene Ausländer unverzüglich abgeschoben werden. Doch mit den Stadträten werden diese Forderungen im Winde verhallen. So haben wir es vor allem der CDU/SPD und „Die Linke“ zu verdanken, dass über unsere Heimat eine wahre Asylflut hereinbrach. Und wäre das noch nicht genug, möchte die bayerische SPD nun den „Lifeline“-Kapitän, der illegal 234 Afrikaner nach Europa schleuste einen Europa-Preis verleihen. Unglaublich, was in diesem Land geschieht und was diese Parteien sich herausnehmen. Daher ist es höchste Zeit, dass endlich wieder eine Partei im Plauener Parlament vertreten ist, dich sie vorrangig für deutsche Interessen einsetzt.

#MAI 2019 – DEUTSCH WÄHLEN – III. WEG WÄHLEN

  • Wer illegal nach Deutschland gekommen ist, hat sich automatisch strafbar gemacht.

    Tom 21.07.2018
  • Seit mindestens 2015 sind doch ALLE Asylanten rechtswidrig nach Deutschland hereingeschleust worden, die müssen auch wieder raus, und zwar so schnell wie möglich – nicht nur die Kriminellen. Ich bin auch für Zudrehen des Geldhahns, damit die Abreise beschleunigt wird.

    Manfred 20.07.2018
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×