Liveticker zur Demonstration in Chemnitz

Aktuelle Zusammenfassung: +++Zigtausende Deutsche demonstrierten lautstark und entschlossen+++Protestzug zog ungehindert durch Chemnitz+++Gegendemo wird auf wenige Meter herangelassen+++Massives Polizeiaufgebot vor Ort+++Demonstration nach feigem Mord in Chemnitz+++Zwei tatverdächtige Ausländer festgenommen+++Tödliche Messerattacke am Stadtfest in Chemnitz+++


22:20 Uhr: Chemnitz hat heute gezeigt, dass der Lebenswille unseres Volkes noch nicht gebrochen ist. Zigtausende Deutsche standen heute für eine Veränderung auf der Straße und zeigten lautstark ihren Mut, für diese Veränderung auch einzutreten. Bereits jetzt spuckt die lizenzierte Systempresse wieder Gift und Galle, doch dies wird nur den Ruf „Lügenpresse“ noch lauter erschallen lassen. Deutschland wird sich wieder auf seine Identität zurückbesinnen und bis dahin ist es unsere Aufgabe, als nationalrevolutionäre Bewegung, das Fundament zu schaffen, auf dem diese Identität eine Zukunft haben wird. So schließen wir diesen Liveticker, über einen hoffentlich zukunftsweisenden Tag in Chemnitz, mit dem Wunsch, dass jeder Versammlungsteilnehmer unbeschadet zuhause ankommt, und mit dem Aufruf, auch weiterhin Widerstand gegen die Überfremdung und Zerstörung unserer Heimat zu leisten. Wir werden dies bereits am kommenden Sonnabend in Plauen machen, wenn wir auch dort den Ruf nach Zukunft erschallen lassen:

Zum Abschluss möchten wir unseren Lesern noch zwei Videos des Tages mit auf den Weg geben:

Spiegel Online: „Rechte und linke Demos in der Innenstadt“

 

21:34 Uhr: Erstes Lebenszeichen unserer „III. Weg“-Aktivisten, die sich momentan frohen Mutes am Nachhauseweg befinden. Die Schätzungen gehen von bis zu 10.000 Teilnehmern aus. Ein Polizeisprecher klagt: „Es waren zu wenige Polizisten eingesetzt“. Man habe mit weniger Teilnehmern auf beiden Seiten gerechnet, die Mobilisierung über soziale Netzwerke sei erheblich gewesen, sagte ein Sprecher zur „Freien Presse“ Chemnitz. Was macht die Polizei erst, wenn einmal Hunderttausende Deutsche auf die Straßen gehen?

 

21:30 Uhr: Eine kleine Impression kurz vor Beginn des Protestzuges

 

21:26 Uhr: Anscheinend ist das Mobilfunknetz in Chemnitz derzeit zusammengebrochen, jedenfalls erreicht man im Moment niemanden Live vor Ort. Einen kurzen Überblick zur Abreise gibts trotzdem:

 

21:20 Uhr: Einen weiteren Vorabkommentar zu der Thematik in Chemnitz und zur heutigen Demonstration wollen wir unseren Lesern noch ans Herz legen, bevor unsere Aktivisten noch abschließende Worte zum heutigen Tag finden werden:

 

21:17 Uhr: Ein weitere Ticker wird von t-online betrieben. Der sogenannte Journalist Felix Huesmann heult sich wegen angeblichen Bedrohungen durch Demonstrationsteilnehmer aus. Diesem kann man nur erwidern: einfach weniger Lügen, dann wären viele Deutsche euch auch wohlgesonnener.

Twitteracount von Felix Huesmann | Liveticker von t-online

 

21:12 Uhr: Die Versammlungsteilnehmer skandieren „Wir kommen wieder“ und man kann hoffen, dass dies der Anfang vom Ende dieser volksfeindlichen Machenschaften sein wird. Chemnitz hat heute wie gestern bewiesen, dass unser Volk noch nicht am Ende ist und es durchaus Landsmänner und Landsfrauen gibt, die für ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder aufbegehren wollen.

 

21:10 Uhr: Die Versammlung wird soeben mit dem Absingen der dritten Strophe des Deutschlandliedes beendet.

 

21:02 Uhr: Die Abschlusskundgebung hat begonnen. Ein weiterer Redner spricht zu den Tausenden Deutschen, die heute Mut und Entschlossenheit gezeigt haben.

 

20:56 Uhr: Von einigen Teilnehmern wurde der Platz der Abschlusskundgebung bereits erreicht.

 

20:50 Uhr: Auch Parolen wie „Nationaler Sozialismus JETZT“ oder „Festung Europa, macht die Grenze dicht“ erschallen immer wieder aus dem Demonstrationszug, was deutlich belegt, dass jene tausenden Deutschen, die heute in Chemnitz auf der Straße stehen, bereit sind für wahrhaftige Veränderungen. Denn nicht nur Merkel muss weg, sondern ein System, welches uns die Zukunft und Heimat raubt. Am Seitenrand stehen zudem immer wieder klatschende Bürger, die in Parolen wie „Ausländer raus“ mit einstimmen. Ausländer hingegen pöbeln den Demonstrationszug von Fenstern heraus an.

 

20:49 Uhr: Am Rande: Sachsens Generalstaatsanwalt Hans Strobl hat nur die Ermittlungen zu den angeblichen gewalttätigen Auseinandersetzungen vom Vorabend übernommen. Anstatt sich mit der zunehmenden Ausländergewalt zentral zu beschäftigen, verfolgt man lieber wieder seitens der vor zwei Jahren eingerichtete Sondereinheit Zentralstelle Extremismus Sachsen (ZESA) die nationale Opposition.

 

20:46 Uhr: RUPTLY hat die Liveberichterstattung wieder aufgenommen:

 

20:41 Uhr: Immer wieder erklingt lautstark „Das System ist am Ende, wir sind die Wende“ und „Kriminelle Ausländer raus“. Friedlich aber durchaus kraftvoll zieht sich der Zug der Tausenden Deutschen durch Chemnitz. Selbst die Systempresse spricht mittlerweile von 5.000 Teilnehmern.

 

20:26 Uhr: Kommentar eines Demonstrationsteilnehmers unserer Partei über die Lage vor Ort:

 

20:20 Uhr: Die Polizei Sachsen twittert über vermummte und gewaltbereite Linksextremisten:

Wir haben Personen beobachtet, die im Bereich des Stadthallenpark Steine aufnehmen. Mehr als 100 Personen haben sich vermummt. An diese Personen: „Ihre Handlungen werden gefilmt. Legen Sie die Vermummung ab und die Gegenstände nieder.“

 

20:16 Uhr: Nachdem die Stimmung kurz gebrodelt hat, weil Linksextremisten die volkstreue Versammlung mit Flaschen und Böller attackierten, ist nun wieder Ruhe eingekehrt. Jetzt ziehen diese Tausenden Personen mit Parolen wie „Merkel muss weg“ und „Kriminelle Ausländer raus!“ durch Chemnitz. Ein nicht endender Marsch wütender Deutscher, die nicht länger bei diesem volksfeindlichen Treiben zusehen wollen.

 

20:07 Uhr: Hier ein Foto der massiv aufgestellten Polizei:

 

20:03 Uhr: Ein Veranstaltungsteilnehmer berichtet über Flaschenwürfe und Böller von Gegendemonstranten kurz vor dem Abmarsch:

 

20:00 Uhr: Der Protestzug beginnt!

 

19:59 Uhr: Lage verschärft sich. Demonstranten wollen ihren Protestzug durchsetzen. Immer wieder erklingt „Widerstand, Widerstand“. Die Polizei fährt Wasserwerfer auf.

 

19:51 Uhr: Unsere nationalrevolutionären Aktivisten nutzen die Gelegenheit, um Flugblätter an die Veranstaltungsteilnehmer zu verteilen und auch Unterstützer-Unterschriften für die kommende Europawahl zu sammeln. Gerade aber für unsere Demonstration am kommenden Sonnabend in Plauen wird vor Ort geworben. Denn der Widerstand gegen die Überfremdung unserer Heimat und jene volksfeindliche Politik, die sich dafür verantwortlich zeigt, geht für uns selbstverständlich auch nach dieser heutigen Demonstration in Chemnitz uneingeschränkt weiter:

 

19:45 Uhr: Vor Ort stehen die volkstreuen Deutschen noch am selben Platz. Immer wieder werden kurze Reden gehalten. Ob der Protestzug schließlich noch stattfinden wird, oder ob diesen die Schergen des Systems Hand in Hand mit dem linksextremistischen Pöbel weiter behindern werden, ist derzeit noch unklar.

 

19:42 Uhr: Ein Telefonat mit einer Aktivistin noch vor der Demonstration:

 

19:35 Uhr: Der Platz ist so gut gefüllt, dass man die Reden nicht bis in die letzten Reihen versteht. Hier eine kurze Impression dazu:

 

19:32 Uhr: Mehrere Tausend Menschen sind vor Ort. Ein Aktivist berichtet Live vom Istzustand, über eine herangelassene Gegendemo und alarmbereite Polizei:

 

19:29 Uhr: Auch RUPTLY berichtet auf seinen YouToube-Kanal Live mit bewegten Bildern vor Ort:

 

19:22 Uhr: Ein Aktivist vom „III. Weg“ gibt Auskunft über den Stand der Dinge:

 

19:19 Uhr: Immer wieder wird auch die Lügenpresse von den Demonstrationsteilnehmern geehrt:

 

19:14 Uhr: Momentan herrscht eine unklare Lage. Die Polizei hat eine Kette direkt vor den Demoteilnehmern aufgezogen und derzeit steht noch alles. Parolen werden jedoch lautstark skandiert und auch kritische Plakate werden zuhauf gezeigt.

 

19:06 Uhr: Auch der mdr berichtet in Form eines Tickers direkt aus Chemnitz

Vor dem Marx-Monument haben sich inzwischen etwa 800 bis 1.000 Menschen für eine rechte Kundgebung versammelt. Die Polizei hat ihre Einsatzkräfte verstärkt. Auch Wasserwerfer wurden in Stellung gebracht. Wie ein MDR-Reporter vor Ort berichtet, suchen die Organisatoren der rechten Demo offenbar noch Ordner. Bis diese nicht einsatzbereit seien, könne die Demo nicht beginnen. Unter den Teilnehmern befinden sich auch Mitglieder der rechtsextremistischen Splitterpartei „3.Weg“.

Quelle mdr 18:40 Uhr

 

19:05 Uhr: Russia Today ist live vor Ort und berichtete via Facebook live von der Auftaktkundgebung

 

19:00 Uhr: Das Meer an Blumen und Kerzen am Tatort des brutalen Mordes in der Brückenstraße wuchs seit gestern noch deutlich an und immer wieder kommen weitere Kerzen und Blumensträuße dazu.

 

18:57 Uhr: Erste Stimmen von der Veranstaltung geben einen kurzen Einblick:

 

18:38 Uhr: Am Karl-Marx-Kopf in Chemnitz haben sich bereits mehrere Tausend Teilnehmer der heutigen Demonstration versammelt. An vorderster Front Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“. Einen kleinen Überblick über einen Teil der versammelten Menge der gerade beginnenden Demonstration. Nach wie vor strömen immer noch etliche weitere Teilnehmer dazu.

 

18:30 Uhr: Unsere Berichterstattung aus Chemnitz beginnt.

Am heutigen Abend kommt es in Chemnitz zu einer großen Kundgebung nationalgesinnter Deutscher, welche gegen die zunehmende Ausländergewalt und uferlose Asylflut auf die Straße gehen wollen. Auch Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ werden vor Ort sein und in einem Live-Ticker  über die Geschehnisse berichten.

Die Staatsanwaltschaft in Chemnitz hat Haftbefehle gegen zwei Ausländer erlassen, weil sie „ohne rechtfertigenden Grund“ mehrfach auf einen 35 Jahre alten Mann mit einem Messer eingestochen und ihn getötet haben sollen. Der Haftbefehl wurde nun gegen die beiden am Sonntag festgenommenen Tatverdächtigen, einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker, erlassen.





1 Comment

  • Super, find ich gut, wäre auch mal gerne bei so einer Demonstration dabei, ist leider viel zu weit weg. Macht weiter so, es ist höchste Zeit das die Links orientierte Regierung mit Frau Merkel an der Spitze, die ein Stück Deutschland schon abgeschafft hat, aus dem Bundestag gejagt wird.
    Damit mal wieder ein Nationalbewusster Deutscher an die Regierung kommt.

    Petkau 29.08.2018