Infostand in Pößneck

Am Sonnabend, den 22.09.2018, führten Aktivisten vom Stützpunkt Ostthüringen einen Infostand im Herzen von Pößneck durch.

Auf der Einkaufsmeile der im Saale-Orla-Kreis gelegenen Stadt, zwischen dem Bäcker und der örtlichen Sparkasse, wurde der Pavillon unserer Partei aufgebaut. Damit stach er jedem Bürger sofort ins Auge. Noch bevor die ersten Geschäfte aufmachten, führten die Aktivisten bereits erste Gespräche mit Pößneckern, welche sich mit frischen Brötchen am Morgen eindecken wollten.

Dabei stellte sich heraus, dass es auch hier, wie im gesamten Freistaat, die gleichen Probleme sind, welche die Menschen bewegen.

Arbeitslosigkeit, Zerfall der Stadt, kinderunfreundliche Umgebung und vorallem auch das Asylantenthema. Jene Problematik, die die komplette Republik zum Beben bringt. Messerangriffe und Vergewaltigungen sind nur die Spitze des Eisberges.

Auch die Stadt Pößneck bleibt von dieser multikulturellen Bereicherung nicht verschont, da es schon einige Vorfälle zu vermelden gab. Eine Auseinandersetzung von Deutschen und Asylanten war ein Beweggrund Wochen vor dem Informationsstand eine großflächige Verteilung , vorallem im Problemviertel, durchzuführen. Durch die dabei geführten Gespräche kam man schließlich zum Entschluss einen Stand unserer Partei in der Stadt zu organisieren. Hierbei kristallisierte sich weiterhin heraus , dass sich keine andere Partei, außer es stehen Wahlen an,dazu anschickt sich mit den Bürgern und ihren Problemem auseinanderzusetzen.

Aber wir, die Partei Der „III.Weg“, wollen im Gegensatz zu den Altparteien und der Ein-Thema Partei, nah am Volke sein. Wir sind dort, wo es die Probleme gibt und wo die Bürger zu finden sind. Auf den Straßen und Plätzen der Thüringer Städte.

Schlussendlich kann man sagen, dass der Tag ein voller Erfolg aus Sicht unserer Partei war. Wir hatten etliche gute Konversationen und konnten zahlreiches Informationsmaterial unter die Menschen bringen, um ihnen unsere Ansichten näher zu bringen und vorallem um ihnen zu zeigen, dass wir mehr Gebiete bedienen können, als zum Beispiel die Ein-Themen Partei AFD. Damit wollen wir der Asylantenthematik nicht die Dringlichkeit absprechen, aber wird unser deutsches Volk durch mehrere Faktoren an den Rand seiner Existenz getrieben. Die geringe Geburtenrate innerhalb des deutschen Volkes ist zum Beipsiel einer dieser Gesichtspunkte.

Der Infostand soll natürlich auch keine einmalige Sache sein, sondern wird wiederholt werden. Denn wir sind da, wo dem Menschen der Schuh drückt. Doch nicht nur Pößneck wird aufgeklärt, auch die Städte Schleiz und Neustadt an der Orla, ebenfalls im Saale-Orla-Kreis ansässig, wurden in den letzten Wochen mit Flugblättern großflächig bestückt.

Deshalb kann es im SOK auch nur heißen: „III. Weg“ voran!