Schleichwerbung für Linksextremisten in „Polizeiruf 110“

Für einen angeblichen Fauxpas war das wohl zu offensichtlich. In der NDR-Krimiseifenoper „Polizeiruf 110“ am letzten Sonntag staunte der von der zwangsfinanzierten Rundfunkanstalt erpresste Fernsehzuschauer nicht schlecht. In einer Szene, die das Büro der fiktiven Polizeibeamtin Janina König zeigt, erkennt man zahlreiche Antifapropagandaexponate an der Pinnwand und dem Laptop der Serienkommissarin, wie z.B. die unter Linksextremen beliebten Aufkleber mit den Kürzeln „FCK NZS“ und „FCK AFD“, sowie ein Plakat mit der Aufschrift „Nazi verpiss dich! Das ist unser Viertel!“ Allein die Absurdität, dass ein Polizeibeamter im realen Leben Propaganda von Linksextremisten in seinem Büro hängen haben würde, die regelmäßig das Leben und Gesundheit von Polizisten gefährden, offenbart hier eindeutig, dass es der BRD-Rundfunkmafia in ihren Sendungen schon lange nicht mehr um Unterhaltung oder gar Information geht, sondern um bloße rote Propaganda, die mit subtilen Mitteln an den Fernsehzuschauer herangetragen werden soll. Nach einer massiven Protestwelle im sozialen Netzwerk behaupteten die „Polizeiruf 110“-Macher auf Facebook, dass der „FCK AFD“-Aufkleber bereits schon seit 9 Jahren zur Büroausstattung des Seriencharakters gehöre, obwohl diese Partei erst im Jahre 2013 gegründet wurde. Die Rotfunkhetzer entblöden sich also noch nicht einmal davor, Kritiker am antideutsch und kommunistisch durchtränkten „Programmangebot“ der Öffentlich-Rechtlichen für dumm verkaufen zu wollen, mit deren eingetriebenen Raubgeldern sie gleichzeitig die Produktion ihrer niveaulosen Flimmerscheiben-Machwerke finanzieren. Immerhin forderte der innenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Hess, die ARD dazu auf, die Verantwortlichen für diesen Propagandaskandal zu benennen. Als ehemaliger Polizeihauptkommissar räumte auch er ein, dass sich Polizisten niemals mit Linksextremen bzw. der Antifa solidarisieren würden. Jedenfalls nicht derart offensichtlich, wie es in der Serie dargestellt wurde.





1 Comment

  • Und ich dachte schon, es fällt keinem auf. Welche Signale man damit aussenden wollte dürfte klar sein. Es war ein Aufmerksamkeits- und Stimmungstest der Zuschauer. Systemfunk bleibt Rotfunk und Rotfunk bleibt Dummfunk oder so ähnlich. Plumper geht es jedenfalls nicht.

    Scharf 17.11.2018