Ausländerkriminalität in der Neckar-Alb Region

Reutlingen: Ausländischen Exhibitionisten gefasst

Am 13.11. konnte die Polizei Reutlingen einen 25 Jahre alten Griechen festnehmen, dem insgesamt 13 Taten exhibitionistische Taten vorgeworfen werden.

 

Ofterdingen: Ausländische Trickdiebinnen

Ein über 80 Jahre alter Mann ist am Vormittag des 14.11. von drei ausländischen Trickdiebinnen in Ofterdingen aufgesucht worden. Gegen 11.15 Uhr klingelte zunächst eine Ausländerin an der Haustür des alleine lebenden Seniors. Als der Mann hilfsbereit öffnete, drängten sich sofort drei Frauen ins Innere des Hauses und verlangten nach Essen und Trinken. Da er ihnen dies verweigerte, teilten sie sich im Gebäude auf. Nach Angaben des Mannes ging eine der Frauen auf die Toilette, die zweite ins Wohnzimmer und die dritte ins Obergeschoss. Er forderte sie auf, sein Haus zu verlassen, was sie kurze Zeit später machten. Ersten Erkenntnissen nach wurde das Trio nicht fündig. Es fehlten keine Wertsachen. Die Frauen waren etwa 160 cm groß und hatten schwarze Haare. Sie trugen dunkle Hosen und Jacken und sprachen gebrochen Deutsch. Der Polizeiposten Mössingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07473/9521-0 um sachdienliche Hinweise.

 

Rottenburg: Ausländischer Exhibitionist

Einen noch unbekannten Exhibitionisten, welcher sich am 18.11. um 00.55 Uhr am Bahnhof Rottenburg vor zwei Frauen unsittlich gezeigt hat und hierbei herabwürdigende Äußerungen aussprach, sucht das Polizeirevier Rottenburg. Der Unbekannte mit dunklem Teint im Alter von circa 18-23 Jahren war ca. 170 cm groß und von schmächtiger Statur. Er war zur Tatzeit mit einer hellblauen Jeans und einer schwarzen Lederjacke bekleidet. Des Weiteren trug er eine schwarz-weiße Wollmütze. Der Täter flüchtete in Richtung Hirschbergkreuzung. Eine Fahndung verlief negativ. Hinweise erbittet das Polizeirevier Rottenburg unter Tel. 07472/9801-0.

 

Leinfelden-Echterdingen: Ausländer in Haft

Wegen Verdachts des räuberischen Diebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 59-jährigen Kolumbianer und seinen 28-jährigen Komplizen aus Costa Rica. Den zwei Männern wird vorgeworfen, am Samstag auf der Schmuckmesse versucht zu haben, zwei teure Ringe zu stehlen. Beide befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

 

Kirchheim-Teck: Ausländischer Autodieb in U-Haft

Wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des Wohnungseinbruchsdiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Ermittlungsgruppe Eigentum des Polizeipräsidiums Reutlingen gegen einen 23-jährigen portugiesischen Staatsangehörigen. Der wohnsitzlose, polizeibekannte und einschlägig vorbestrafte Mann steht in dringendem Verdacht, in der Nacht von Donnerstag, 8.11.2018, auf Freitag, 9.11.2018, in eine Wohnung in der Plochinger Straße eingebrochen zu sein. Dort soll er neben zwei Geldbörsen auch die Autoschlüssel und anschließend den dazugehörigen Audi A3 Sportback gestohlen haben. Der Tatverdächtige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

 

Tübingen: Ausländischer Exhibitionist aufgetreten

Nach einem etwa 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann fahndet das Polizeirevier Tübingen, nachdem sich dieser am Vormittag des 21.11. in der Hechinger Straße vor einer 15-Jährigen entblößt haben soll. Das Mädchen hielt sich kurz nach elf Uhr an der Bushaltestelle in Höhe der Bankfiliale auf, als sie den Mann erkannte, der dort in einem Garten stand, zu ihr herüberschaute und onanierte. Der Vorfall wurde erst geraume Zeit später der Polizei angezeigt, sodass die daraufhin eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen erfolglos verliefen. Der Mann soll von normaler Statur gewesen sein und hatte sehr kurz rasierte Haare oder eine Glatze. Er war mit einer roten Regenjacke bekleidet. Hinweise bitte an das Polizeirevier Tübingen, Telefon 07071/972-8660.

 

Esslingen: 20-jähriger Asylant randaliert in Unterkunft und verursacht einen Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro

Am Morgen des 25.11. gegen 02:30 Uhr, randalierte ein 20-jähriger alkoholisierter Asylant in einer Unterkunft im Ortsteil Zell. Der Asylant beschädigte aus Unzufriedenheit über seine Unterkunft in mehreren Gemeinschaftsräumen die Einrichtung. Unter anderem warf der Asylant eine Waschmaschine um und beschädigte hierbei die Wasseranschlüsse. Dadurch lief eine größere Menge an Wasser aus, floss durch die Decke in die darunterliegenden Zimmer von Mitbewohnern. Durch den Notdienst der Stadtwerke Esslingen wurde der Haupthahn abgestellt, um ein weiteres unkontrolliertes Austreten des Wassers zu verhindern. Da der Asylant nicht beruhigt werden konnte und aufgrund seines Verhaltens weitere Störungen zu erwarten waren, wurde dieser zur Gewahrsamseinrichtung zum Polizeirevier Esslingen verbracht. Der Sachschaden dürfte sich aufgrund des Wasserschadens auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

 

Pfullingen: Ausländische Trickdiebin unterwegs

Auf die Masche einer Trickdiebin ist ein 79-Jähriger am 25.11., gegen 11.30 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Max-Eyth-Straße hereingefallen. Der Senior saß in seinem parkenden Auto als er von einer unbekannten weiblichen Person hinsichtlich einer Geldspende unter Vorlage eines Zettels angesprochen wurde. Der 79-Jährige gestattete hierauf der Frau, dass sie sich zu ihm ins Fahrzeug setzte und übergab ihr in der Folge aus seiner Brieftasche einen 5-Euro-Schein. Im Anschluss verwickelte die Frau den Geldspender in ein Gespräch und bat ihn, seine Geldspende auf dem besagten Zettel zu quittieren. Während der 79-Jährige dies tat, gelang es der Unbekannten offenbar, das restliche Scheingeld in Höhe von 200 Euro aus dessen Brieftasche zu entnehmen. Den Verlust des Geldes stellte der 79-Jährige erst zu Hause fest.

Die Trickdiebin wird wie folgt beschrieben: Circa 20 Jahre alt, schlank, dunkelblonde schulterlange glatte Haare, Muttermal an der rechten Wange, sie trug einen weißen Kunstledermantel. Die Frau sprach schlechtes deutsch und gab an, aus Bulgarien zu kommen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Pfullingen, Telefonnummer 07121/99180, in Verbindung zu setzen.

 

Reutlingen: Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert

Ein zunächst verbaler Streit unter Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft ist am Abend des 01.12. um 23.30 Uhr in der Ringelbachstraße eskaliert. Zunächst gerieten ein 25-jähriger Nigerianer und ein 26-jähriger Gambier auf Grund langanhaltender Problemen und Alkoholkonsums in Streit, welcher in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Den Streit wollte eine 28-Jährige aus Nigeria schlichten, sie trug dabei jedoch ihr 10-Monate altes Baby bei sich. Beide wurden durch das Handgemenge leicht verletzt. Die Polizei war mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort und konnte die Situation beruhigen.

 

Deizisau: Ausländischer Randalierer in Gewahrsam

Weil er in seiner Flüchtlingsunterkunft randaliert hat, ist am Samstagvormittag ein 29-jähriger Gambier in Gewahrsam genommen worden. Der Randalierer zerstörte kurz vor 10 Uhr in seiner Unterkunft in der Sirnauer Straße eine Zimmerlampe und verletzte einen Mitbewohner leicht. Nachdem er sich von den alarmierten Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, musste er auf richterliche Anordnung bis Sonntag in einer Zelle des Polizeireviers Esslingen eingeschlossen werden.

 

Nürtingen: Ausländer leistet Widerstandshandlung bei Personalienfeststellung

Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen gegen einen Pakistani aufgenommen, welcher in der Nähe eines aktuell gemeldeten Einbruchsobjekts in der Nürtinger Innenstadt angetroffen wurde und die Aushändigung seines Ausweises abgelehnt hat. Sein Nichtbefolgen der polizeilichen Maßnahmen untermauerte er, indem er auf die Beamten zulief und Drohungen übelster Art aussprach. Nach der vorläufigen Festnahme leistete er auf dem Weg zum Streifenwagen körperlichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten.





2 Kommentare

  • Der Fall in Pfullingen deutet ganz klar auf eine Zigeunerin (Roma) hin. Auch die Beschreibung der Täterin (blonde Haare, vermutlich aus Bulgarien kommend) spricht sehr dafür. Ich kenne sehr viele von denen und so „arbeiten“ die für gewöhnlich. Auch färben sie sich gerne die Haare… in blond…. aber auch schon mal andere Farben…. nur nie etwas Dunkles, denn dunkle Haare haben sie ja schon unter den gefärbten… also von Natur aus. Zumindest die Mädchen und Frauen von diesem Volk machen das meistens. Es gibt da also einen Unterschied, zwischen den Zigeunern, bzw. den Zigeunerinnen und den Türken und Arabern, zumindest zu deren Mädchen und Frauen. Denn zumindest Türkinnen und Araberinnen zeigen ja nur zu gerne, dass sie daher kommen, bzw. daher stammen, von wo sie eben stammen oder kommen. Und in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch das Aufhetzen seiner Landsleute von Erdogan, hat das sogar massiv zugenommen…. ja, auch die Kopftücher und Vollverschleierungen. Doch die Zigeuner, zumindest deren Frauen, wollen oftmals gar nicht als Zigeunerin erkannt werden. Man kann es aber sehen……… wenn man ein Auge dafür hat. 🙂 Ich habe es, ich erkenne die immer. 🙂

    Melanie Schulte 09.12.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!