„Ein Licht für Dresden“ – Verteilung in Fulda

 

Kein Opfer ist vergessen! – Unter diesem Motto verteilten Aktivisten unserer Partei „DER III. WEG“ einen Aufruf zum erleuchteten Schweigemarsch durch die osthessische Stadt Fulda für den 16. Februar 2019.

Hiermit wollen wir an alle Ermordeten des alliierten Bombenholocausts erinnern und unserer Forderung nach einem offiziellen Gedenktag Ausdruck verleihen.

An diesem Tag möchten wir ein Licht nach Dresden senden, deren Terrorbombardement in den Tagen um den 13. Februar 1945 einen traurigen Höhepunkt der zahlreichen alliierten Kriegsverbrechen darstellt.

Aber auch Fulda blieb von den entmenschten Mordbombardements nicht verschont. Bei mehreren Angriffen wurden über 2.500 Brand- und Sprengbomben abgeworfen mit nur einem Ziel: so viele Deutsche wie möglich zu töten!

 

Den Aufruf zu unserer Veranstaltung verteilten die Aktivisten in der Innenstadt, wo sich auch viele interessante Gespräche ergaben.

Aber auch in den Wohngebieten konnten Bürger die Flugblätter in ihren Briefkästen vorfinden.

Abschließend entzündeten die Aktivisten noch an einem Gedenkstein in Fulda Kerzen für die Ermordeten im Rahmen einer Gedenkminute.