Fulda: AfD distanziert sich von Gedenkmarsch „Ein Licht für Dresden“

Home/Kurznachrichten/Fulda: AfD distanziert sich von Gedenkmarsch „Ein Licht für Dresden“

Die Redaktion der OSTHESSEN|NEWS hat im Vorfeld des Gedenkmarsches „Ein Licht für Dresden“ elf Statements sogenannter Fuldaer Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in einem Artikel unter der Überschrift „Breite Front gegen Nazi-Demo“ veröffentlicht. Auch der Mitarbeiter des Bundestags Martin Hohmann (AfD) gab bekannt:
Wir distanzieren uns von den Aktionen des III. Wegs. Unsere Anerkennung gilt aber schon jetzt erneut der Polizei, die sich nach Kräften, auch bei den geplanten Aktionen am Samstag, um Recht und Ordnung in unserem Fulda bemüht. Den kommenden Samstag werden wir als Landesdelegierte auf dem Parteitag der AfD Hessen verbringen.

Wessen Geistes Kind Teile der sogenannten Alternative für Deutschland sind, zeigt sich hier mehr als deutlich und bleibt selbstverständlich in unseren Köpfen haften.

1 Kommentar

  • Hallo Volksgenossen!
    Ich glaube so langsam begreift jeder dass man mit dieser Partei keinen Blumentopf gewinnen kann.
    Denn schon wenn man sich mit diesen Leuten an ihren Wahlständen unterhalten hat, wurde einem klar, dass da was nicht stimmen kann.
    Auf tiefergreifende Fragen wurde ausweichend geantwortet, oder man wusste von nichts.
    Für mich war diese Partei schon von Anfang an nicht wählbar, denn das nutzlose Rumgestammel von der
    damaligen Chefin Petry in den Talkshows, sagte eigentlich schon alles.
    Auch wenn einige immer mal wieder in der Partei versuchen auszubrechen, spielt das keine große Rolle, denn der Rest ist angepasst wie die alten Parteien.
    Sie sitzen im Bundestag, haben es warm und trocken und tun als ob alles in Ordnung wäre.
    Also echte Politclowns.
    An diesem Gebäude steht DEM DEUTSCHEN VOLKE, vielleicht findet sich ja mal jemand, der da eine
    Anzeige macht wegen Zweckentfremdung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wilhelm

    Wilhelm 26.02.2019
  • Die AfD nimmt den Platz ein, welcher durch den Linksruck der CDU in den vergangenen Jahren auf der gemässigt rechten bzw. konservativen Seite des politischen Spektrums freigeworden ist. Die Positionen, welche die AfD vertritt, haben die Christdemokraten vor 20 bis 30 Jahren noch selbst vertreten. Somit sollte klar sein, dass die AfD lediglich eine Scheinalternative und Lückenbüsserin ist.

    Mike N 18.02.2019
  • Also doch wieder eine Partei unserer jüdischen ,,Freunde,, ich denke deutlicher kann ich es leider nicht beschreiben.
    Uns schon hat sich wieder ein Teil der AFD demaskiert.

    Reiner Larwig 16.02.2019
  • Was sollen die AFD Jammergestalten auch anderes sagen,positives Statement wäre für die Selbstmord-im Grunde denkt der Hohmann aber genauso wie ihr

    Fulder Rucksack 16.02.2019
  • Klassische Bürger-& Bonzenpartei… was erwartet man da anderes ?!

    Uwie64 16.02.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×