Gedenken an die Bombenopfer vom 23. Februar 1945 in Pforzheim (+Video)

Home/Kurznachrichten/Gedenken an die Bombenopfer vom 23. Februar 1945 in Pforzheim (+Video)

Am 23. Februar um 19.45 Uhr gaben die Sirenen den Alarm „Akute Luftgefahr“. Fünf Minuten später überflogen, vom Westen kommend, die ersten Flugzeuge der englischen „Royal Air Force“ die Stadt. Insgesamt 368 Bomber unter dem Kommando von Major Edwin Swales überflogen innerhalb der nächsten 22 Minuten die Stadt und luden dabei Bomben mit einem Gesamtgewicht von 1.575 Tonnen ab. In der engbebauten Altstadt entwickelte sich ein Feuersturm, der 98% des Stadtgebiets zerstörte. Pforzheim gehört damit zu den am stärksten durch alliierte Luftangriffe zerstörten Städten in Deutschland. Über 20.000 Kinder, Frauen und Greise fanden bei diesem bestialischen Kriegsverbrechen der alliierten Luftmörder den qualvollen Tod.

https://www.youtube.com/watch?v=dQgOwZMQtTY

Seit vielen Jahren findet am 23. Februar daher eine Mahnwache, veranstaltet vom „Freundeskreis Ein Herz für Deutschland“, auf dem Pforzheimer Wartberg statt, um der Toten würdevoll zu gedenken und sie auch in der heutigen Zeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Auch in diesem Jahr kamen wieder über 120 heimattreue Deutsche zusammen und gedachten der Opfer des Terrorbombardements. Pünktlich um 19.45 entzündeten diese ihre Fackeln auf dem Wartberg-Plateau hoch über der Stadt und im Fackelschein wurde gemeinsam der über 17.000 Ermordeten ehrenhaft gedacht. Linksextremisten versuchten immer wieder, das Gedenken zu stören, konnten aber die Polizeiabsperrungen nicht umgehen/überwinden. Siehe Video.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×