Kundgebung mit Infostand in Fulda

Knapp eine Woche verbleibt, bis uns der diesjährige Gedenkmarsch „Ein Licht für Dresden“ in das hessische Fulda führt. Den heutigen Sonnabend nahmen „III. Weg“- Aktivisten zum Anlass, um über unsere Partei und vor allem über die bevorstehende Demonstration samt der Forderung nach einem zentralen Gedenktag für die Bombenopfer zu informieren.

War die Berichterstattung in den lokalen Medien sehr reißerisch, nutzten die Bürger am heutigen Nachmittag die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren. Über mehrere Stunden standen unsere Aktivisten störungsfrei im offenen Gespräch mit den Bürgern von Fulda. Kläglich versuchte der Leiter des örtlichen Deutschlandhasserbündnisses, den Passanten seine plumpen Flugblätter aufzuzwingen. So manche Landsleute tauschten diese gleich gegen Material der volkstreuen Partei „Der III. Weg“ ein.

Erst nach mehreren Stunden konnte die Gegenseite einen kleinen Haufen verwirrter Gestalten mobilisieren, welcher sich letztendlich typische Parolen skandierend an ein Absperrgitter klammerte. Im Rahmen der freundlich zur Verfügung gestellten Aufmerksamkeit, entgegneten unsere Mitglieder dem Geschrei mit Inhalt in Form von kurzen Redebeiträgen.

Ein ausführlicher Bericht folgt…





1 Comment

  • Klasse ! Und das in Fulda, weiter zur Europawahl …..

    Alles Roger 10.02.2019