Verteilung in Angermünde

In den letzten Tagen wurden wieder zahlreiche Flugblätter gegen Überfremdung in der uckermärkischen Kreisstadt Angermünde verteilt. Mit Eingemeindungen leben ca. 14.000 Menschen im Gebiet von Angermünde und davon wächst der Anteil der nichtdeutschen Bewohner. Immer mehr Wohnungen werden mit art- und kulturfremden Ausländern bestückt und kontinuierlich verändert sich somit das Stadtbild. Neu in der Stadt und in den Schulen sind auch „Krätze“ und andere Krankheitsbilder, die hierzulande als ausgestorben galten.

So wurde erst vor einigen Wochen auf dem Einstein Gymnasium vor Krätze gewarnt und aufgeklärt, da diese parasitäre Hautkrankheit in der Schule grassieren soll. Neben sämtlichen Formen von Hepatitis und Tuberkulose schleppen gerade Ausländer auch wieder Krätze in deutsche Gefilde, zum Leidwesen der angestammten Einwohnerschaft. Auch Drogengeschäfte florieren zusehends, leider stoßen die Dealer auch in der Uckermark auf ein dankbares Publikum.

Immer mehr Jugendliche auch in Angermünde konsumieren leichte bis harte Drogen und versuchen so, ihr tristes Dasein in der Provinz aufzupeppen. Die Folgen sind vielschichtig und vor allem nachhaltig negativ für die gesamte Gesellschaft. Neben der Gefahr für die Gesundheit, steigt auch die Kriminalität. Gerade die Beschaffungskriminalität im Drogenmilieu treibt immer neue Gefahrensituationen in die Stadt. Neben Einbrüchen in Gartenanlagen oder Garagenkomplexen finden vermehrt auch Überfälle auf Lebensmittel-Discounter statt. So wurde in der vergangenen Woche erst wieder die Norma im Angercenter überfallen. Mit hoher krimineller Energie und einem entsprechenden Risiko werden Kleinstbeträge bei solchen Überfällen erbeutet, die darauf schließen lassen, dass es um schnelles Geld geht, welches benötigt wird.

Es bleibt jedenfalls festzustellen, dass eine Verrohung der Gesellschaft in Angermünde immer weiter voranschreitet und der Zuzug von Fremden hier nicht entspannend wirkt. Die Zeiten werden härter, deshalb muss auch der Widerstand gegen die bestehenden Verhältnisse weitere neue Formen annehmen. Kriminelle Ausländer sind dabei nur ein Teil des Ganzen, den es zu bekämpfen gilt.





1 Comment

  • Wirklich gut geschriebener und auf den Punkt gebrachter Artikel, entspricht leider alles der Wahrheit.

    maev 13.02.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!