Berlin: „Goldstück“ sticht zu

Home/Europawahl, Kurznachrichten/Berlin: „Goldstück“ sticht zu

Am gestrigen Dienstag gegen Mittag stach ein 20-jähriger Syrer – Flüchtling„- auf einen 35-jährigen Deutschen mit einem Messer ein. Zugetragen hat sich diese weltoffene, bunte und „tolerante Gewalttat in der S-Bahn Berlin-Friedrichshain. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde der syrische Messerstecher am Ostbahnhof festgenommen. Das Opfer musste mit einem Stich im Oberschenkel ins Krankenhaus eingeliefert werden, die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

Seit 2015 kommt es nicht nur in Berlin vermehrt zu Messerattacken, vornehmlich begangen durch zugereiste Straftäter aus aller Welt. In den Medien werden diese Vorfälle dann regelmäßig zu Einzelfällen erklärt und bagatellisiert.

Wie viel deutsche Landsleute bislang Opfer von Ausländergewalt geworden sind, ist unbekannt und wird von den Herrschenden auch nicht thematisiert. Unsere nationalrevolutionäre Partei Der III.Weg setzt sich für die sofortige Abschiebung straffällig gewordener Ausländer ein und fordert einen sofortigen Aufnahmestopp von sogenannten Flüchtlingen. Schon deshalb muss es am 26. Mai heißen: Der III.Weg wählen, Liste 26 ankreuzen!

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×