Ausländerkrawalle mit Molotowcocktails in Dortmund (+Video)

80 Menschen verschiedener Nationalitäten – nennen wir sie Kulturbereicherer – gingen im Bereich des Schleswiger Platzes in der Dortmunder Nordstadt mit Stuhlbeinen, Holzlatten, diversen Werkzeugen und sogar Molotowcocktails aufeinander los. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist der Anlass für die Massenschlägerei nicht bekannt, aber es ging sicherlich um die Vorherrschaft im Viertel und somit darum, wer von den illegalen Geschäften am stärksten profitiert. „Es waren so viele Personen beteiligt. Das dauert, bis die Einzelheiten geklärt sind“, verweist Polizeisprecher Gunnar Wortmann am Mittwoch auf die laufenden Ermittlungen. Die Dortmunder Nordstadt ist gnadenlos überfremdet und ein Kriminalitätsschwerpunkt.

Zur Beibehaltung der nationalen Identität des deutschen Volkes sind die Überfremdung Deutschlands und der anhaltende Asylmißbrauch umgehend zu stoppen. Kriminelle sowie dauerhaft erwerbslose Ausländer sind aus Deutschland stufenweise auszuweisen.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!