Wahlkampfauswertung in Erfurt

Am Freitag, den 31. Mai 2019 versammelten sich Mitglieder und Unterstützer unserer Partei Der III. Weg in Erfurt, um gemeinsam den zurückliegenden Wahlkampf in der thüringischen Landeshauptstadt zu analysieren.

Gegen 18:00 Uhr eröffnete der Erfurter Wahlkampfleiter Michel Fischer das Auswertungstreffen im nationalrevolutionären Zentrum, wo anschaulich, mittels eines gut bebilderten Vortrag allen Anwesenden, Zahlen und Fakten dargelegt worden und anschließend eine tiefgründige Analyse des gesamten Wahlkampfes erfolgte.

76000 verteilte Wahlprogramme, 2000 aufgehängte Plakate und 76 Kundgebungen, in den letzten zwölf Wochen, in der gesamten Landeshauptstadt liegen hinter unserer Truppe, eine Werbung die uns in Erfurt keiner mehr nehmen kann. Vielen Bürgern in der thüringischen Landeshauptstadt, ist unsere nationalrevolutionäre Bewegung nun ein Begriff geworden, dafür haben wir in den vergangenen Wochen unermüdlich in einem intensiven Wahlkampf, den es so in der Landeshauptstadt noch nicht gegeben hat, gesorgt. Zusätzlich konnten wir durch unseren Wahlantritt viele neue Gesichter in unserer Gemeinschaft begrüßen, so Fischer zu Beginn in seinem Vortrag.

Wie bereits berichtet konnte unsere Ortsteilbürgermeisterkandidatin in Herrenberg 899 Stimmen auf sich verbuchen und mit sage und schreibe 1067 weiteren Stimmen (46,1%), dem übrigens zweitstärksten Ergebnis in den Ortsteilrat Herrenberg einziehen.

Doch kommen diese Ergebnisse nicht von ungefähr. Seit neun Monaten existiert unsere Partei Der III. Weg in der thüringischen Landeshauptstadt. Vor allem die kontinuierliche und facettenreiche Arbeit in Süd-Ost ist es, mit der unsere Erfurter Mitglieder bereits im kleinen schon das leben, was wir als Partei im großen täglich anstreben.

Des Weiteren zeigen uns die Stadtratswahlergebnisse auf dem Wiesenhügel (2,4%) und Herrenberg (4,2%), dass wir in Erfurt Süd-Ost auf dem richtigen Weg sind und zuversichtlich auf die kommenden ganzheitliche, politische Arbeit blicken können.

Während die etablierten Parteien die nächsten 5 Jahre wieder damit beschäftigt sind, sich unsichtbar zu machen, krempeln unserer Erfurter Mitglieder die Ärmel hoch, betreiben weiterhin ihre Graswurzelarbeit an der Basis und verankern sich somit Stück für Stück in Erfurt. Unser nationalrevolutionäres Zentrum in der Stielerstraße dient jetzt schon vielen Landsleuten als gern genutzter Anlaufpunkt.

Es bleibt festzuhalten: „Der III. Weg“ verankert sich weiter auf dem Herrenberg in Erfurt Süd-Ost

Unsere Erfurter Mitglieder gehen fest entschlossen nach dem Motto: Wahlkampf ist nicht alles ” in die Zukunft und werden kontinuierlich unsere nationalrevolutionäre Idee, in der thüringischen Landeshauptstadt sowohl politisch, als auch kulturell und gemeinschaftlich weiterhin mit Leben füllen.

 

Hiermit bedanken wir uns bei unseren zahlreichen Unterstützern und Helfern für diesen beispiellosen Wahlkampfeinsatz.

 

Für Erfurt, Thüringen und Deutschland? Bereit!