Fraktur gesprochen #081: Flucht aus der BRD

Chris spricht mit Chris über seine Flucht aus der BRD. Er zog kürzlich von Niedersachsen nach Sachsen. Hier erfahrt ihr warum.

Direkter Verweis zur Sendung.

„Fraktur gesprochen“ ist eine regelmäßig erscheinende Serie von Medienbeiträgen, die sich verschiedenster Themen annimmt. Wer mit jemandem „Fraktur spricht“, redet mit diesem in klaren, deutlichen Worten, ohne Umschweife und sagt diesem direkt und unverblümt die Meinung.





16 Kommentare

  • Dass Sachsen vor die Tür scheißen und Preussen da hineintreten ist mir neu. Die Preussen sind halt geradlinig und geradeaus schauend. Nach meiner Erfahrung scheißen Hunde, Kommunisten, Sozialdemokraten und manche “Asylanten” vor die Tür. Preussen ist die Antwort vor allem auf die Nopoleon’schen Kriege, kam den Briten bei Waterloo zu Hilfe (die seitdem von der Rothschild-Sippe gesteuert werden) und schlug Frankkreich des Napoleon III. 1871 zusammen mit den anderen deutschen Ländern im Deutschen Bund. Frankreich rächte sich mit Kriegserklärungen zum 1. und 2. Weltkrieg. Dank Preussen blühte Deutschlands Industrie und Wissenschaft auf und Deutschland ist auch heute noch nicht so muslimisch-afrikanisch vermurkst wie Frankreich und Rothschilds Gtoßbritannien. Mehr Preussen!

    Klaus Katzschke 19.08.2019
  • Servus Jungs Ich hab das gleiche wie der Chris gemacht und zwar ungefähr zur gleichen Zeit wie er

    Thomas 18.08.2019
  • Weil ihr die Lüneburger Heide angesprochen habt , dort gibt es doch die völkischen Siedler. Warum nicht da

    Thomas 18.08.2019
  • Christen sind halt wehrlose Trantüten. Wie sagte schon Papa Ludendorff? “Volk steht über Religion. Die Offenbarungen des alten Testaments und die 10 Gebote sind für uns belanglos.” Hätten wir uns seit damals bloß dran gehalten. Solange die Bibel bei den Deutschen noch so hoch im Kurs steht wie heute, wird Deutschland es schwer haben.

    Was Moderator-Chris sagt -mit europäischen Ausländern kam er sehr gut aus- ist auch meine Erfahrung.

    H 18.08.2019
  • Sachsen wird doch trotzdem noch von der imperialistischen BRD okkupiert. Zu verdanken haben wir das den Volksverrätern in der DDR-Führung von 1990, die der feindlichen Übernahme des Besatzerkonstruktes zustimmten ohne auf eine neugewählte deutsche Verfassung zu bestehen. Wo ist denn eine Wohnortverlegung nach Sachsen also eine Flucht aus der BRD? Eine Flucht aus der Kolonialverwaltung BRD kann nur durch Auswandern oder durch die Gründung eines eigenen Staates als Enklave innerhalb der BRD vonstatten gehen.

    Freier Preuße 18.08.2019
    • Auf dem Gebiet des Deutschen Reiches kann man nicht einfach einen neuen Staat gründen.

      Thomas G. 19.08.2019
    • Gruß, der Name ist provokant gewählt, natürlich haben Sie recht Sachsen gehört zur BRD. Aber eine große Gemeinschaft nationaler Deutscher in Sachsen könnte in naher Zukunft einen Staat im Staat gründeten oder zu zumindes durch gegenseitiges Unterstützen auf die BRD schei….!

      Chris 19.08.2019
  • wie sagte meine Mutter immer
    “die Sachsen die sind helle,
    die scheißen auf die Schwelle,
    die Preußen sind dumm,
    die latschen drin rum”

    Magentreu 18.08.2019
  • Die mit Abstand wichtigste Folge seit Langem!

    Julian Fritsch 18.08.2019
    • Und das mit Abstand umstrittenste Thema . Ich bin auch aus dem Westen weg gegangen

      Thomas 18.08.2019
  • Ich kann dem Mann nur beipflichten in all dem was er erzählt. Bücher könnte man mittlerweile verfassen, was in diesem Land passiert!

    Gabriele Strottner 18.08.2019
  • Ich finde hier wird zu einseitig berichtet. Es gibt im Westen noch Regionen im ländlichen Raum mit einem sehr geringen Ausländeranteil. Alle Großstädte sind definitiv im Westen verloren.

    In Mitteldeutschland nimmt die Überfremdung in den Städten ebenfalls rasant zu. Z.B. Halle.

    Es ist aus meiner Sicht nicht ausschließlich ein Unterschied zw. West und Ost sondern hinzu kommt noch Land und Stadt.

    Matthias 18.08.2019
    • Die weiterführenden Schulen sind im Westen auch auf dem Land so schlimm, dass es ein Verbrechen an den eigenen Kinder ist sie dort hin zu schicken! Ein deutsches Reservat ist nur im Osten möglich. Sei nicht der letzte Mann der mit der Fahne in der Hand untergehen, weil er zu stolz ist! Lass uns zusammenrücken.

      Chris 18.08.2019
      • Untergeht

        Chris 18.08.2019
    • Aber die Kinder erleiden selbst in den noch deutschen ländlichen Gegenden spätestens wenn es auf die weiterführende Schule in der nächstgrößeren Stadt geht das volle Programm. Auch strategisch gesehen ist eine Sammlung und damit Festigung in Mitteldeutschland von größter Bedeutung für alles was noch kommt.

      Zudem muss man sich fragen, ob die Zukunft eines Volkes ausschließlich auf dem Land liegen kann.

      Julian Fritsch 18.08.2019
    • Rausche Peter ?

      Thomas 18.08.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!