Deutsche Solidarität in Dessau-Roßlau

Vor wenigen Tagen besuchten volkstreue Kräfte und Anhänger der Partei „Der III. Weg“ ein Frauenhaus der ASG Arbeits- und Sozialförderungsgesellschaft e.V. in Dessau-Roßlau und übergaben den dort lebenden schutzbedürftigen Frauen und ihren Kindern Kleiderspenden, welche dankend angenommen wurden.

Strahlende Kinderaugen und ein Lächeln der Mütter waren dafür der Lohn.

Zum Schutz der Frauen und ihren Kindern wurde das Bild dieses Artikels selbst vor der Kleiderkammer des Trägervereins aufgenommen und so der genaue Wohnort der Schutzbedürftigen vertraulich behandelt. Schnelle, unbürokratische und direkte Hilfe waren der Antrieb für die direkte Übergabe an die deutschen Frauen und Kinder.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, anderen Menschen und Völkern zu helfen. Tatsächlich hat die BRD einen weit höheren Lebensstandard als die meisten anderen Staaten. Doch hinter der Fassade erscheinen immer hässlichere Bilder wie Armut und Not, die auch bei uns Einzug halten.

Der Staat zieht sich immer mehr zurück und so liegt es an einem jeden Deutschen selbst, für das Wohl seines Volkes und seiner Landsleute einzustehen und nicht wegzusehen.

Seit dem Bestehen sammeln Mitglieder der Partei „Der III. Weg“ ehrenamtlich Sachspenden für deutsche Hilfsbedürftige. Bevor wir für Hunderttausende unberechtigt in Deutschland befindliche Asylanten zahlen und auch noch Spenden für diese gesammelt werden, dürfen wir unsere eigenen Volksangehörigen nicht vergessen. Wir von der Partei „Der III. Weg“ sehen uns nicht nur als Partei, die für Sie in die Parlamente möchte, sondern in erster Linie als Deutsche, die sich täglich vorrangig für deutsche Interessen und unser Volk einsetzen.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!