Lunikoff zu Gast in Plauen

Archivbild

Am Mittwoch, den 2. Oktober 2019, fand in den Parteiräumlichkeiten in Plauen, eine Veranstaltung mit Lunikoff statt. Schon im Vorfeld kam es in der örtlichen Presse zu den inhaltlich bekannten Hetzartikeln. Mit von der Partie war an diesem Tag auch das Bündnis „Runder Tisch für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage“. Von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr riefen die Damen und Herren zu einem stillen Protest auf. Gefolgt waren dem Aufruf sage und schreibe 40 Personen eher älteren Kalibers, die sich mit Kerzen auf der Höhe Wartburgplatz positionierten. Am Ende fehlten neben dem verantwortungslosen Abbrennen von Kerzen, nur noch bunte Luftballons und die Umweltkatastrophe wäre perfekt gewesen *Ironie aus*.

Immer mehr Bürger erkennen die wahre Gefahr, das bestätigte auch die Teilnehmerzahl einmal mehr als deutlich. Wohin ihre Toleranz und Zivilcourage nämlich führt, spüren immer mehr Deutsche am eigenen Leib. Erst vor wenigen Wochen wurde ein Busfahrer in Plauen von einem Ausländer so brutal zusammengeschlagen, dass er schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden musste (Brutaler Übergriff auf Busfahrer in Plauen).

Unbeeindruckt von dem kleinen Häufchen gegenüber, kamen mehr und mehr Besucher in die Parteiräumlichkeiten. Gegen 20.30 Uhr eröffnete unser Stadt- und Kreisrat Tony Gentsch offiziell den Abend. In seiner Rede ging er auf die politischen Geschehnisse der letzten Monate im Vogtland ein und verdeutlichte die Wichtigkeit der Schaffung von nationalen Freiräumen.

Im Anschluss ging es auch direkt weiter und der wohl bekannteste nationale Musiker fing an zu spielen. Neben vielen grandiosen Klassikern, wurden auch neuere Lieder zum Besten gegeben. Die Stimmung war von der ersten bis zur letzten Minute stets auf dem Höhepunkt und man kann nur immer wieder betonen, wer Luni live noch nicht erlebt hat, der hat was verpasst. Wir bedanken uns an dieser Stellte nochmals recht herzlich für diesen klasse Abend.

EU-Fahne beschlagnahmt

Im Zuge unserer Aktionswoche „Unser Europa ist nicht eure Union“, wurde vor der Veranstaltung im Eingangsbereich eine EU-Flagge als Fußabstreifer gelegt, um zu verdeutlichen, was wir von diesem Brüsseler System halten. Obwohl die EU-Symbole noch nicht gesetzlich geschützt sind, beschlagnahmte die Polizei den Lappen rechtswidrig. Unmittelbar nach dieser Aktion wurde im Inneren gleich die nächste EU-Fahne ausgelegt. Wenn sie das Zertrampeln ihrer Symbole verbieten, dann werden wir sie in unseren Herzen umso heißer verbrennen. Der Kampf gegen das, was sie „Frieden“, „Wohlstand“ und „Europäische Integration“ nennen, wird weitergehen, bis ihre Plutokratie zerfällt und sich die Nationen Europas aus der Knechtschaft Brüssels befreien.





3 Kommentare

  • Das System versucht mit allen Mitteln den Widerstand zu brechen. Bald wird es wie in der DDR mit Zuchthaus weitergehn. Bitte macht weiter und lasst euch nicht kleinkriegen.

    Wolfgang Jarchow 06.10.2019
  • Hut ab vor Michael Regener, daß er trotz all seiner Erfahrungen (oder gerade deshalb) bis heute seine musikalische Tätigkeit fortsetzt.
    Zur Beschlagnahmung von Flaggen ohne daß sie die “verfassungsfeindlichen Symbole” beinhalten: Man kann sich nur noch wundern, was hier passiert. Da landet jetzt vermutlich eine EU-Flagge neben einem Päckchen Kokain in der Aservatenkammer, beides “sichergestellt” von der glorreichen Staatsmacht. Ja nun, wo bleibt da der Zusammenhang? Drogen töten Körper und Geist, das ist klar. Ihre Herstellung, der Verkauf und Besitz sind verboten, auch klar. Aber die Begründung, eine Flagge zu beschlagnahmen, würde ich gerne hören! Es hätte aus Sicht der lieben Ordnungshüter vollkommen genügt, die Umfunktionierung zur Fußmatte zu unterbinden.
    Auch wenn das eine wirklich sinnvolle Verwendungsmöglichkeit war, daß die exekutive hier eingreift, darf kaum verwundern. Man muß ja schon froh sein, daß es Euch nicht als Volksverhetzung ausgelegt wurde…

    Ich steh’ mal wieder vor ‘nem Scherbenhaufen, wisch’ mir die Tränen
    aus dem Gesicht
    Wie groß auch immer die Verzweiflung
    aufgeben gibt es nicht
    ob morgen das Glück
    mir wieder lächelt
    oder sonst etwas passiert
    Ich bleibe, was auch kommen möge, der
    der keine Hoffnung verliert
    der keine Hoffnung verliert.

    Thomas G. 05.10.2019
    • Die EU Fahne wurde nach dem Ende der offiziellen Versammlung wieder ausgehändigt.
      Die Polizeibeamten wussten, dass es nicht verboten ist, die Fahne als Fußabtreter zu verwenden, da sie noch nicht rechtlich geschützt ist wie beispielsweise die Symbolik und die Fahne der BRD. Da zauberte man eben eine “Gefährdung der öffentlichen Sicherheit” aus dem Hut und stellte sie unter diesem Vorwand vorübergehend sicher.

      App-02 06.10.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!