Israelische Grenzbeamtin schießt zur Belustigung Palästinenser feige in den Rücken (+Video)

Der jüdische Nachrichtensender Channel 13 veröffentlichte diesen Samstag ein Video, in welchem einem wehrlosen Palästinenser feige in den Rücken geschossen wird. Der Vorfall soll sich vor rund anderthalb Jahren am Kontrollpunkt al-Zaim bei Jerusalem ereignet haben. In dem Video sieht man, wie ein junger Palästinenser den Anweisungen der Grenzbeamtin folgend mit erhobenen Händen einen Tunnel durchquert und dennoch plötzlich auf ihn geschossen wird. Bei der Munition soll es sich um sogenannte “Sponge-Tipped-Bullets” handeln, also Gummigeschosse, die trotzdem schwere Verletzungen verursachen können. Laut der israelischen Tageszeitung Haaretz wurde zwar die Grenzbeamtin entlassen, kehrte jedoch zur Armee zurück, um ihren Pflichtdienst abzuschließen. Von einer Bestrafung kann man nirgendwo etwas lesen. Während ihrer Anhörung soll die Jüdin erklärt haben, dass der Schuss auf den Palästinenser “eine zweifelhafte Form der Belustigung” gewesen sei.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!