Plauen: Der Weihnachtsmann kommt!

„Erst unser Volk, dann all die anderen. Erst unsere Heimat und dann die Welt“ – Diesen Leitsatz hat sich unsere Partei seit Gründung auf die Fahne geschrieben. Und dabei handelt es sich nicht um rassistische Ansichten, wie von Systemmedien und Volksfeinden ständig gehetzt wird, sondern um eine natürliche Selbstverständlichkeit. Denn schon im Kleinen ist doch völlig normal, dass erst für das Wohl der eigenen Familie gesorgt wird, bevor anderen geholfen wird.

Während zu unseren Büroöffnungszeiten Kleidung kostenlos an Deutsche ausgegeben wird, werden wir gut zwei Wochen vor Weihnachten, am Sonnabend, den 7. Dezember, das Hauptaugenmerk auf unsere Kleinsten richten und so wird an dem Tag um 15.00 Uhr der Weihnachtsmann tolle Geschenke kostenlos überreichen. Auch unsere Kleiderkammer wird an dem Tag geöffnet haben. Daher kommt vorbei und gemeinsam bringen wir Kinderaugen zum Strahlen.

DER III. WEG
Lange Str. 5
08525 Plauen

Bericht über die Weihnachtsmannaktion vom letzten Jahr: Vogtland – Wenn Kinderaugen leuchten





1 Comment

  • Spitzen-Aktion! Eine kleine Anmerkung kann aber trotzdem nicht schaden, darum einfach als konstruktive Kritik ansehen.
    Der typische Weihnachtsmann im roten Anzug mit weißem Rauschebart und meist korpulenter Figur ist eine Erfindung eines dänischen Künstlers, der 1934 von der Coca Cola Company beauftragt wurde, eine neue Markenfigur zu kreieren.
    Bis zu diesem Zeitpunkt war der nordeuropäische “Weihnachtsmann” bzw. Nikolaus von normaler Statur und trug, je nach Region, einen blauen oder braunen Mantel.
    Daß heute alle Welt nur noch den rot gekleideten “Santa Claus” kennt, ist bezeichnend für den Einfluß der Werbeindustrie. Und ich behaupte, daß es den Kindern piepegal ist, ob der jährliche Geschenkebringer nun rot oder blau gekleidet ist, von daher kann man hier ruhig nordeuropäische Akzente setzen.
    Dagegen läßt sich freilich anführen, daß von tausend Menschen vielleicht zwei oder drei wissen, daß die Figur des Nikolaus viel älter ist als eben von 1934; Dem würde ich aber entgegnen: Dann ist es an der Zeit, diesen Umstand zu ändern und “unseren” Nikolaus wieder bekannt zu machen!

    Thomas G. 28.11.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!