Bauernprotest: Demonstrationen in Wiesbaden und Mainz

Rund 2.800 Landwirte haben am Dienstag vor dem hessischen Umweltministerium in Wiesbaden gegen die Agrarpolitik der BRD demonstriert und den Verkehr in der Landeshauptstadt teilweise lahmgelegt. Am Mittwoch folgte dann eine weitere Demonstration von rund 500 Landwirten und Winzern in Mainz. Die Proteste, welche von der Bewegung „Land schafft Verbindung“ organisiert werden, richten sich gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Im öffentlichen Bild, gezeichnet durch Medien und Politik, wird der deutsche Bauer immer mehr zum Fußabtreter der Nation erklärt und gezielt durch politische Kampagnen dämonisiert. Viele bäuerliche Familienbetriebe wünschen sich einen gewissenhaften Umgang mit der Natur und Umwelt, sowie eine artgerechte Haltung von Tieren, sehen sich aber einen immer stärken Preiskampf bis hin zum Überlebenskampf ausgesetzt.

Eine weitere Kampagne deutscher Bauern neben Land schafft Verbindung sind dieGrünen Kreuze , welche bundesweit auf Feldern und Äckern zu finden sind.

„Der III. Weg“ ist volkstreu und grün – denn der Bauernstand macht stark das Land!





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!