Volkslehrer zu hoher Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Dachau hat unter Leitung des Richters Lukas Neubeck den Youtuber Nikolai Nerling alias „Der Volkslehrer“ wg. Leugnung des Holocausts und Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe von 10.800 Euro verurteilt. Sein Kameramann soll 3.000 Euro wegen Beihilfe zahlen. Zwar habe Nerling das Wort “Holocaust” nicht erwähnt, begründete der Richter seine drakonische Strafe für den Volkslehrer, aber „für Leute, die sein Gedankengut teilen, ist klar, worüber er redet.” Die Aussagen, die Nerling gegenüber einer Gruppe von Schülern und einer Referentin im Konzentrationslager Dachau getätigt habe, zielen „in der Gesamtschau darauf ab …, den Völkermord nicht nur zu verharmlosen, sondern auch zu leugnen“, fabulierte der Richter weiter.

Während der Dreharbeiten untersagte eine Referentin dem Volkslehrer das Filmen auf dem Gelände und zeigte ihn und seinen Begleiter wegen Hausfriedensbruchs an. Laut Hausordnung braucht man für Filmaufnahmen eine Genehmigung. Die Volksverhetzung soll der Volkslehrer in Gesprächen mit Schülern begangen haben.





7 Kommentare

  • Dieses System lebt von solchen Verurteilungen gut und gerne.

    Nikolai lebt derzeit von Spenden. Er hat keine Rücklagen so wie viele die es damit trifft.
    Möglich ist eine Unterstützung, ich hoffe auch das sie gut anläuft.
    Der Trick den diese Schergen aber immer wieder neu beginnen ist ja bekannt, einmal gezahlt, immer weiter abgezockt! Er muß gar nicht einmal etwas getan haben, aber Ruhe wird er keine mehr finden von diesen Schindern!
    Und wir zahlen …, da wir ja zusammen stehen und uns helfen. Das wissen die! Daher bekommt er eine Klage nach der nächsten!

    Bei vk wird gerade ein Generalstreik (Gelbwesten) bekannt gegeben!
    Alle zusammen … es geht nicht mehr anders!

    Dieser Turm „zu Babylon“ muß fallen!!!
    Gehen wir also den Weg und hören wir auf unseren inneren Verstand – unseren Bauch, da wir wissen das es ein schwerer und steiniger Weg ist, gegangen werden muß er trotzdem mit Euch allen.

    Heidi Schützegeborene 13.12.2019
  • Wir leben echt in einen verrückten System der Verblödung, unglaublich das hätte ich echt nicht gedacht!

    Regina 12.12.2019
  • Keinen Zent wuerde ich davon auszahlen!

    Anonym 11.12.2019
    • Die Alternative lautet Gefängnis, einhergehend zumeist mit dem Verlust der Wohnung samt Arbeitsstelle, sofern vorhanden. 5 Jahre Haft sind für dieses Meinungsdelikt üblich, in Österreich sogar bis zu zehn Jahre. Volksverhetzung gibt es übrigens nur in eine Richtung; Sagt man beispielsweise “Deutschland verrecke” geschieht rein gar nichts.

      Thomas G. 11.12.2019
      • Zu deinem letzten Satz: das ist dem verschuldet, dass wir seit nun 74 Jahren fremddiktiert werden und unser Volk in den Augen der Chefs dieser BRD-GmbH absolut keinen Wert hat.

        Tobi 11.12.2019
  • Eine weitere tyrannische Willkür unserer rechtsverdrehenden Unterdrücker. Nerling wird von mir finanzielle Unterstützung erhalten.

    Sigmar Mattheus 11.12.2019
    • 👍♥️

      Heidi Schützegeborene 13.12.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!