Vorsitzender des Feuerwehrverbandes erhält Unmutsbekundungen nach Abgrenzungsforderungen gegen rechts

Hartmut Ziebs hat es gerade nicht leicht. Nachdem er massig Kritik erntete, weil er eine Abgrenzung zur AfD forderte. Diese Woche sorgte der Vorsitzende des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) für weitere Schlagzeilen, denn vor seinem Privathaus im nordrhein-westfälischen Schwelm kam es zu einem Polizeieinsatz. Dort wurde eine unbekannte Flüssigkeit von Beamten des Staatsschutzes sichergestellt. Um welche es sich dabei handelt, bleibt aber noch unklar. Laut der zuständigen Polizei Hagen wird die Substanz noch chemisch untersucht. Angeblich soll sie allergische Reaktionen auf der Haut verursachen.

 

Aufsehen wegen politischen Aussagen

Letzte Woche stand der Vorsitzende des Deutschen Feuerwehrverbandes massiv in der Kritik, fünf Vizepräsidenten forderten gar seinen Rücktritt. Gründe dafür geben die fünf dazu aber nicht an. Die Äußerungen von Ziebs, dass man sich von der AfD abgrenzen solle, waren der Anlass zu einem Machtkampf im Feuerwehrverband, welcher rund 1,3 Millionen Mitglieder aufweist. Frank Hachemer (Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz) warf dem Vorsitzenden des Deutschen Feuerwehrverbandes vor, die parteipolitische Neutralität zu verletzten.

 

Unmutsbekundungen und Aussagen der AfD

Ziebs soll wegen seiner überaus unprofessionellen Aussage mittlerweile E-Posts erhalten haben, welche den Unmut über diese Aussage bekunden. Damit kam der DFB-Präsident scheinbar nicht klar und ging damit zur Polizei. Des Weiteren sorgte eine Rede des AfD-Funktionärs Justin Cedric Salka (Vizechef der AfD Westerwald) für weiteren Wirbel in dem Feuerwehrverband. Aus dieser ging hervor, dass sich die AfD hinter die Leute stellen wird. Wie das ganze Spektakel enden wird, bleibt bisher unklar. Doch vermutlich wird wohl Hartmut Ziebs über kurz oder lang ersetzt werden – was zumindest allen heimatliebenden Feuerwehrmännern zu wünschen ist.

 

 

 

 

 

 





1 Comment

  • Ihr seid aber sehr naiv! Der Kerl, für mich ein waschechter Volksverräter, wird garantiert nicht fliegen, denn er denkt und handelt ja im Sinne der absoluten Mehrheit des deutschen Volkes! Vor allem aber, denkt und handelt er im Sinne der deutschen Politik und der Wirtschaft und Elite im Hintergrund!

    Daniel Müller 01.12.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!