Ausländerrückführung statt Integrationsirrsinn – Kundgebung in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt

Das Sicherheitsgefühl unserer Landsleute ist auf einem neuem Tiefpunkt angelangt. Auch wenn die Etablierten aus Medien und Politik uns täglich einreden wollen, dass die abstrakte Sicherheitslage nichts mit dem Zuzug von art- und kulturfremden Ausländern zu tun hätte, ereignen sich in der thüringischen Landeshauptstadt immer öfter sogenannte “Einzelfälle”, also schwerste Straftaten, bei denen die Täter meist ausländische Wurzeln vorweisen und zeichnen somit ein ganz anderes Bild.

Zunehmende Messerstechereien, Körperverletzungen, sexuelle Belästigungen, brutale Vergewaltigungen bis hin zum Mord, verübt von Fremdländern, darf es laut Meinung der herrschenden Kaste einfach nicht geben.

Erst vor etwa einer Woche gingen mindestens 20 junge Männer aus Eritrea mit Knüppeln, Messer und einem Betonpflanzenkübel im Erfurter Norden aufeinander los.

Wenige Tage darauf lieferte sich ein mutmaßlich zur armenischen Mafia zugehöriger und mit Drogen zugedröhnter Mann mit einem weißen PKW, durch die Erfurter Altstadt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei gefährdete er mehrere Menschen, welche sich nur mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen konnten. Bei seiner Chaosfahrt rammte der Mann auch mindestens drei Autos, einen Verkehrspoller sowie einen Baum. Fakt ist: Der Mann nahm hier billigend die Gefährdung von Menschenleben in Kauf und sollte mit aller Härte des Gesetzes wegen versuchten Totschlages in mehreren Fällen zur Verantwortung gezogen werden.

“Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.”

Dubiose Statistiken sollen aber die Einwohner in vermeintlicher Sicherheit wiegen. Als Beweis sollen hierfür regelmäßig entsprechende “Kriminalitätsstatistiken” dienen, bei denen oft die wahre Herkunft der Täter verklärt wird. Mit wenig journalistischer Sorgfalt werden diese Propagandastatistiken zur Beruhigung der Massen von sämtlichen Systemgazetten anstandslos übernommen.

Die Zustände in Erfurt entwickeln sich derweil zusehends im gleichen Rahmen wie jene, die bisher nur aus westdeutschen Großstädten bekannt waren. Die deutsche Bevölkerung mit ihrer Kultur und Lebensweise befindet sich auf dem Rückzug und wird durch einen dynamischen Ausländer- und Gefahrencocktail ersetzt.

Die Partei “Der III. Weg” ist die politische und gesellschaftliche Antwort auf die Verantwortlichen der Masseneinwanderung und damit einhergehenden negativen Entwicklungen.

Warte nicht, bis auch Du und Deine Familie als Opfer von Ausländergewalt eine Randnotiz in den Schmiergazetten der “Landeszeitung” werden. Wehrt euch und unterstützt die nationalrevolutionäre Bewegung “Der III. Weg” im Kampf um eine freie und sichere Heimat, in dem fremde Straf- und Gewalttäter nicht lachend den Gerichtssaal verlassen, sondern rigeros und konsequent dahin geschickt werden, wo sie hingehören: in ihre Heimatländer.

Reih Dich ein am Sonnabend, 10.00 Uhr bei unserer Kundgebung vor dem Einkaufszentrum “Roter Berg” und leiste mit uns gemeinsam Widerstand für ein besseres Erfurt in einem sicheren Deutschland.

 

 

Kundgebung – Einkaufszentrum “Roter Berg” – Beginn 10.00 Uhr

Für’s Vaterland? Bereit!
Für’s Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×