Ex-NPDler Martin Buschmann sitzt für Tierschutzpartei im EU-Parlament

Martin Buschmann, Abgeordneter der Tierschutzpartei im EU-Parlament, trat freiwillig der Fraktion der Linken im Europaparlament bei, war in den 90iger Jahren laut dem “Nordheide, Elbe und Geest Wochenblatt” Mitglied in der NPD. Stritt Buschmann die Aussagen erst noch ab, gab er letztendlich die frühere Zugehörigkeit zur NPD zu, begründete aber seine Aktivitäten mit der Liebe zu einer NPD-Frau, welcher er gefallen wollte. Aus diesem Grund ließ er sich laut seiner Facebook-Seite sogar zum Kreisvorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Harburg-Land wählen. Heute liebt er eine Asiatin und ist sogar seit Jahren mit dieser verheiratet.

Die Linke im Europaparlament versucht jetzt das ungeliebte Fraktionsmitglied Buschmann loszuwerden. Die Fraktionsspitze fasste am Dienstag einen Beschluss: Buschmann fliegt raus – sofern er nicht aus eigenen Stücken geht. Martina Michels, Sprecherin der Europaabgeordneten der deutschen Linken, sagte hierzu: “Dieser Mann darf nicht mehr für die Linke sprechen“, …  “am besten wäre, er würde selbst die Konsequenzen ziehen.” Der Bundesvorstand der Tierschutzpartei äußerte sich bisher nicht zum Vorfall.





3 Kommentare

  • Äh…. Ich würde sagen nach beiden Seiten verschissen. Pech gehabt

    Rainer Murmann 29.01.2020
  • So ist das. Der Verrat wird geliebt, während aber der Verräter gehasst wird. Mal sehen, wie das mit dem Martin weitergeht.

    Kai 29.01.2020
  • Dieses Weichei springt also von Partei zu Partei wie es ihm gefällt, obwohl er überall nicht gemocht wird?
    Er sollte sich mal untersuchen lassen.

    Michael 29.01.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!