Paris: Straßenkämpfe zwischen Feuerwehr und Polizei (+Video)

Eine Demonstration von Frankreichs Feuerwehrleuten gestern in Paris endete in Straßenschlachten mit der Polizei. Dabei gingen die Polizisten mit äußerster Brutalität vor und setzten neben dem permanenten Schlagstockeinsatz auch Tränengas, Wasserwerfer und Gummigeschosse ein.

Die Feuerwehrmänner, die erst kürzlich noch unter Einsatz ihres Lebens die Kathedrale Notre-Dame löschten, fordern eine Erhöhung ihres “Risikolohns” von 19 Prozent auf 25 Prozent. Sie sind der Auffassung, dass der Personalmangel ihre Arbeit erschwert und die Angriffe auf sie zunehmen. Weiterhin verlangen sie Garantien für ihren Ruhestand. Die Proteste wurden von verschiedenen Gewerkschaften unterstützt, welche mit Innenminister Christophe Castaner nun zu einer Einigung kamen. Die Regierung erklärt sich bereit, den Risikolohn wie gefordert im kommenden Sommer auf 25% des Grundgehalts anzuheben, ebenso soll es weiterhin die Möglichkeit geben, gegen Zahlung zusätzlicher Beiträge in den vorzeitigen Ruhestand gehen zu können.

Das entschlossene Auftreten und der Zusammenhalt der französischen Feuerwehrleute hat sich somit vorerst gelohnt.





1 Kommentar

  • In der BRD undenkbar. Noch!?

    Lalu 30.01.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×