Qassem Soleimani von der US-Army ermordet

General Qassem Soleimani, Kommandeur der al-Quds-Einheit der iranischen Revolutionsgarde, ist ein Name, der im mittleren Osten Geschichte geschrieben hat. Durch zahlreiche anti-imperialistische Einsätze im mittleren Osten wurde er zum Symbol des Widerstandes in dieser Region gegen US -amerikanische Besatzung und Verbrechen. Er war aber auch der iranische Kommandeur, der im Kampf gegen den IS in den Iraq eilte und wesentlichen Anteil an der Vernichtung der Terroristen hatte. Am frühen Morgen des 3. Januar wurde er von amerikanischen Luftmördern aus dem Leben gerissen.

Er war wohl auf dem Weg zur Beerdigung irakischer Kämpfer, die vor wenigen Tagen bei Luftschlägen der USA getötet wurden. Bereits als Reaktion auf diese Aggression kam es im Irak zu heftigen Protesten, bei denen die Tore der US-Botschaft in Brand gesetzt wurden. Dass bei der Ermordung von Soleimani auch ein stellvertretender Befehlshaber der irakischen Hashd al-Shaabi getötet wurde, wird die Lage im Irak kaum beruhigen. Hashd al-Shaabi wurde zum Kampf gegen den IS gegründet und spielte eine Schlüsselrolle, um die Terror-Organisation im Irak zu stoppen. In ersten Äußerungen irakischer Politiker wurde bereits der Abzug der US-Truppen aus dem Irak gefordert und mögliche gewaltsame Reaktionen angekündigt. Im Moment ist es allerdings noch zu früh, um das Ausmaß einer Reaktion abschätzen zu können.

Auch im Iran ist es noch zu früh über Reaktionen zu sprechen, auch wenn die Ermordung eines Generals kaum anders als eine offene Kriegserklärung verstanden werden kann. Der Iran, genau wie die gesamte „Achse des Widerstandes“, ist dafür bekannt, nicht mit Schnellschüssen auf Angriffe zu reagieren, sondern selber Zeit und Ort zu wählen. Nur dass der Vergeltungsschlag kommen wird, daran sollten kaum Zweifel herrschen. Soleimani war wie eingangs bemerkt ein Symbol für den anti-imperialistischen Kampf, genauso wie für den Kampf gegen den IS. Er hatte Umfragen zufolge sehr hohe Zustimmungs- und Beliebtheitswerte beim iranischen Volk.

Unabhängig von der Reaktion im mittleren Osten bleibt uns in Deutschland die Erkenntnis, dass auch bei diesem feigen Mord vermutlich wieder US-amerikanische Drohnen mitgewirkt haben. Drohnen, die aus der US-Basis in Rammstein auch aus Deutschland gesteuert werden. Es handelt sich also mitnichten um ein entferntes Ereignis. Die Mörder sitzen unter uns. Unsere Forderung muss deshalb um so klarer sein: Rammstein dichtmachen! Besatzer raus! – Für den Abzug aller US-Truppen aus dem Irak genauso wie aus Deutschland.





  • Israel will seinen Schoßhund VSA auf den Iran hetzen. Aufgrund der militärischen und spirituellen Stärke Irans und der Ungewissheit, wie sich Russland und China im Kriegsfalle verhalten würden, habe ich das Gefühl, dass diese Situation nicht gut für die VSA enden wird.

    Volker 06.01.2020
  • Und nun spielen die Medien verrückt und verklären den tapferen Soldaten Irans zum Schreckgespenst.. Immer diesselben raffgierigen Monster erklären uns wer das Böse darstellen soll.

    DZ 05.01.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

  

Kontakt über Threema unter der ID:
RMXXTVAY

×