Ehemaliger EZB-Bankster Mario Draghi erhält das Bundesverdienstkreuz

Wenn es darum geht, den kleinen geschröpften Mann zu verhöhnen, der mit seiner tagtäglichen Arbeit noch das Pleitesystem am Leben erhält, sticht kaum ein Land der Welt dabei deutlicher hervor, als die Banken- und Börsenkolonie BRD mit ihren willfährigen Erfüllungspolitikern. Niemand Geringeres als der Jesuitenzögling und Spitzenbankster Mario Draghi, der von 2011 bis 2019 als Chef der EZB mit seiner Nullzinspolitik Millionen von deutschen Sparern, Lebensversicherungsnehmern und Rentnern um ihre Rücklagen brachte, wurde nun von Bundespräsident Steinmeiner mit dem Großkreuz-Verdienstorden, der zweithöchsten Auszeichnung der BRD, ausgezeichnet. Als ehemaliger Anteilseigner und Manager von Goldman Sachs war es auch Draghi, der die Machtübernahme des Hochfinanznetzwerkes der „Goldmänner“ auf dem Höhepunkt der europäischen Schuldenkrise einfädelte und den maroden Euro entgegen aller Vernunft zugunsten der Londoner und New-Yorker Investmentbanken rettete.

 

Auszeichnung für skrupellosen Kapitalisten

Schon vor seiner Karriere bei Goldman Sachs tat sich Draghi damit hervor, italienische Unternehmen zu Ramschpreisen an sogenannte „Investoren“ zu verscherbeln. Auch in Steinmeiers Laudatio unterstrich der Bundespräsident die „Verdienste“ des ehemaligen Notenbankchefs, die Eurozone um jeden Preis der Welt zusammengehalten zu haben, auch wenn mit der Nullzinspolitik lediglich die Banken entlastet wurden, während die deutschen Sparer und Kleinanleger für das hohe Alter nun noch mehr Reserven zurückzulegen haben, um überhaupt einen Mindestlebensstandard zu erreichen. Mit der Geste Steinmeiers, einen skrupellosen Kapitalisten im Dienste der Hochfinanz mit einer derart hohen Auszeichnung zu dekorieren, haben die Eliten der BRD wieder einmal mehr bewiesen, dass sie nicht auf der Seite des Volkes stehen, sondern die besten Bundesgenossen der Ausbeuter und Ausplünderer sind, die sich auf Kosten der werktätigen Massen und Sparer mühelos bereichern.





  • Kurz, prägnant, richtungsweisender Beitrag.
    Vielen Dank.

    solidarische & volkssouveräne Grüße 😉

    TK 17.02.2020
  • Bei der AfD-Wahl vom Wochenende wurde Alice Weidel, ehem. Goldmann Sachs zur Landesvorsitzenden Ba.-Württemberg gewählt. Sie wird sich perfekt mit Friedrich Merz von BlackRock verstehen.

    Der Gegenkandidat war Dr. Spaniel, Dipl.-Ing. Chemie/Maschinenbau, ehem. Abteilung Forschung/Entwicklung von Brennstoffzellen, Antriebstechnik bei Daimler in Stuttgart.

    WR 17.02.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv