Ab 2021 – Erhöhung der Rundfunkzwangsabgabe beschlossene Sache

Während Regierungen anderer Staaten damit beschäftigt sind, alle erdenklichen Vorsorgemaßnahmen zum Schutze ihrer Bevölkerungen zu treffen, kamen mitten in der Coronakrise am 12. März die Ministerpräsidenten der BRD-Länder zusammen, um über die Erhöhung der von der Rundfunkmafia erpressten Zwangsbeiträge zu debattieren. Wenig überraschend steht das Ergebnis nun kurze Zeit später fest. Um auch weiterhin die Arbeitsfähigkeit des Regimepropaganda ausstrahlenden Sendeapparates mit dem sauer verdienten Geld zum Narren gehaltener Bundesbürger sicherstellen zu können, um die „Bastion der Demokratie“ (Zitat von der „Zeit“) schützen zu können, haben die führenden Volksverräter aus den Landesregierungen nun eine Erhöhung der Zwangsabgaben bereits ab dem 1. Januar 2021 beschlossen.

 

 

 

220€ jährlich für den Rundfunk

Damit kam der Blockparteienklüngel der Empfehlung einer Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten „KEF“ nach, die bereits vor mehreren Wochen empfahl, von jedem einzelnen Haushalt noch mehr Raubgelder einzukassieren. Statt die bereits unverschämten 17,50 € im Monat hat jeder Haushalt ab kommenden Jahr nun ganze 18,36 € zu zahlen. Das sind für jede Wohnung satte 220 € im Jahr allein dafür, um die steigenden Pensionsansprüche raffgieriger Rundfunkintendanten und ihrer sich zum Teil offen linksradikal gebärenden Mitarbeiter sowie die Produktionskosten miserabler Serien- und Filme samt der verlogenen Berichterstattung von Fakenews verbreitenden Nachrichtensendungen zu decken. Derweil werden Kabarettisten wie Dieter Steimle, die nicht auf treuer Regierungslinie stehen und dem Rundfunk mangelnde Staatsferne vorwerfen, von Sendern wie dem MDR kurzerhand geschasst, mit einem faktischen Berufsverbot belegt und anschließend noch als „Jammerossi“ verhöhnt, während „Satiriker“ wie Jan Böhmermann, Oliver Welke und Konsorten, weiterhin auf der Schleimspur der Machthaber kriechend, höchste Reputation genießen.

 

Geld für linke Propaganda

Ebenfalls über künftig noch höher sprudelnde Einnahmen freuen dürfen sich jene Mitarbeiter des Haus- und Hofsenders von Grünen und Deutscher Umwelthilfe, dem WDR, die in vermeintlich „satirischer Absicht“ ältere Generationen von Deutschen wahlweise oder gleichzeitig als „Umwelt“- oder „Nazisau“ beschimpfen dürfen und dabei noch die Rückendeckung ihres Senderintendanten Tom Buhrow genießen. Nach dem Skandal des „Umweltsau“-Videos, in dem der WDR einen Kinderchor politisch missbrauchte, um Stimmung gegen ältere Leute als vermeintliche „Umweltsünder“ zu machen, entstand eine Welle von Boykottbestrebungen empörter Rundfunkbeitragszwangszahlern, die von Initiativen wie „Hallo Meinung“ oder „rundfunk-frei“ getragen wurden. Offensichtlich sind sich die Herrschenden des BRD-Systems der Sattelfestigkeit ihrer Macht jedoch so gewiss, dass sie wie zum Trotz nun noch eine Erhöhung der Abgaben beschlossen haben. Es ist an der Zeit, die Volksverräter aus ihren Palästen zu jagen!





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv