Islamischer Terrorismus: Hundert IS-Kämpfer mit Erfahrungen im Kampf in Deutschland

Was bereits offenkundig ist, wurde nun durch harte Fakten belegt: Deutschland hat ein Problem mit der Islamisierung. Nach Aussagen des Innenministeriums reisten über 1000 der islamistischen Extremisten aus Deutschland in Richtung Syrien und sammelten dort aktiv Fronterfahrungen im Kampf. Ca. 1/3 ist nun zurück in der Bundesrepublik und verfügt über einschlägiges Wissen.

Ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte auf Nachfrage verschiedener Pressemedien „Zu über 100 der bislang zurückgekehrten Personen liegen den Sicherheitsbehörden Erkenntnisse vor, wonach sie sich aktiv an Kämpfen in Syrien oder im Irak beteiligt oder hierfür eine Ausbildung absolviert haben“.

Haben Leitmedien den IS auch für tot erklärt und berichten bewusst nicht mehr über die Gefahr, welche von der Islamisierung und diesen Terroristen ausgeht, so ist diese dennoch nicht gebannt. Die Zellen der Dschihadisten sind weiterhin in vielen Ländern aktiv und in den vergangenen Wochen und Monaten gab es wider verstärkt koordinierte Angriffe in Syrien und dem Irak. Es ist nicht auszuschließen, dass auch scheinbar nicht länger radikale Kämpfer wieder aktiviert werden und in ihren Heimatländern ihren aktiven Kampf aufnehmen.





  • Auf vermeintliche Kampferfahrungen von nach Deutschland eingesickerten IS-Leuten liest man ja auch gerne in den Mainstreammedien gelegentlich. Ich sehe darin keine besondere Bedrohung. Wer dort unten mit einer AK47 gegen die syrische Regierung gekämpft hat, wird dies nicht automatisch auch hier tun. Und ich weiß auch nicht, wo die besondere Bedrohungslage liegt, wenn jemand ein Maschinengewehr bedienen kann. Mittlerweile sind 10 bis 20 Prozent der Bundeswehrsoldaten auch Moslems und werden an Waffen ausgebildet. Da stellt auch keiner Fragen. Für Terroristen dürfte der Umgang mit selbstgebauten Bomben interessanter sein. Die kann man aber auch im Keller basteln. Ich fände es interessant, wenn man das IS-Konstruk mal vernünftig aufarbeitet. Mir erscheint das eine Terrororganisation aus der Retorte zu sein. Einerseits wurden die Moslems aus Europa zum Kampf in die Levante gerufen, andererseits sollen dann aber hunderte Kämpfer von dort wieder zurückgeschickt worden sein. Irgendwie eigenartig.

    Fuhrknecht 02.06.2020
    • Hallo Fuhrknecht,
      wenn du deine Schreibweise der Deutschen Sprache anpassen würdest, könnte man dich besser verstehen. Lass Fremdwörter weg und formuliere einfache Sätze. Für dich ist das also keine Bedrohung, wenn solche Leute hier aufkreuzten? Für viele ist das schon eine Bedrohung, wenn sie hier sind. Und du stellst fest, das sie ja gegen die Syrische Regierung gekämpft haben? Alle diese Kämpfer sind ein Konstrukt der CAI und somit der USA. Sie bedienen sich solcher Kämpfer um ihre Interessen
      durchzusetzen und wenn sie nicht mehr gebraucht werden, dann sind es auf einmal Terroristen. Wo für brauchen wir fremdländischen Soldaten in unseren Reihen? Denn in erster Linie sind sie alle ihrem Glauben verpflichtet und was das bedeutet sollte jeder Trottel wissen. Bekommst du denn nicht mit, welche Gewalttaten diese Leute hier schon verursacht haben? Wenn auch nicht alle, ich brauch das jedenfalls nicht denn die Hemmschwelle scheint mir bei diesen Leuten sehr niedrig zu sein.
      Bis Bald Wilhelm

      Wilhelm 02.06.2020
  • Europa muss zurück zu seinen christlichen Wurzeln kommen oder in Schnödigkeit sterben.

    Mariusz Proletariusz 01.06.2020
    • Das Christentum ist auch nur durch unterdrückung, Folter und Mord nach Europa gekommen und konnte sich festigen. Frieden gebracht hat es uns nicht gebracht, genauso wenig Kultur, die war schon vorher dar und wurde zerstört sowie umgeformt.

      Fimbultyr 01.06.2020
    • Mariusz,
      ich weis nicht wie du zu solchen Aussagen kommst, denn auch Christliche Wurzeln haben hier nicht zu suchen, denn das ist ein Volksfremder Glaube, für das ganze Abendland, der uns mit Mord und Totschlag auf gezwungen wurde. Einer der Größten Mörder in diesem Zusammenhang ist Karl der Große. Warum ist das so schwer zu begreifen?
      Sollte dieser Artikel wieder mal gelöscht werden, werde ich nicht müde, solange von diesem Thema zu berichten bis der letzte kapiert.
      Bis Bald Wilhelm

      Wilhelm 02.06.2020
  • Bin immer noch Agnostiker und werde auch in Zukunft nicht zum Muselmanentum übertreten.
    Darum gibts hier auch keine “Islamisierung”, es findet schlechtestenfalls eine mohammedanische Übernahme statt.

    Eine “…….isierung” setzt (stillschweigendes) Einverständnis/Toleranz des “…….isierten” voraus, ich bin aber intolerant und absolut nicht damit einverstanden.

    Bert Brech 31.05.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×