Reutlingen: Ausländer greifen Kinder an

Home/Kurznachrichten/Reutlingen: Ausländer greifen Kinder an

Vergangenen Freitag zwischen 12:30 und 12:50 Uhr kam es auf dem Schulhof der Reutlinger Hohbuchschule zu einem ominösen Zwischenfall. Zwei siebenjährige Mädchen und ein sechsjähriger Junge waren auf dem Schulhof. Eine dreiköpfige Gruppe junger Ausländer „gesellte“ sich zu den Kindern. Kurz darauf kam es zu einem Handgemenge zwischen den Kindern und den Ausländern, wobei die Mädchen verletzt wurden. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen zu den Ausländern, welche als dunkelhäutig und schwarz gekleidet beschrieben werden. Wahrscheinlich dient auch hier weißer Rassismus als Argumentationshilfe für den Übergriff von Schwarzen auf weiße Kinder.

  • Die antiweißen Hasstäter müssen von der verfolgten, weißen Minderheit fern gehalten werden.

    #WhiteLivesMatter

    GD 24.06.2020
  • Darum: Jedem Kind die Grundlagen der Selbstverteidigung lehren, damit es im Notfall ein solches Drecksschwein nicht so leicht hat oder der Angreifer sogar in die Flucht geschlagen wird.

    Thomas G. 23.06.2020
  • Leider wachen nur so die Trottel auf. Erst wenn es dem eigenen Umfeld an den Kragen geht, passiert was im Gehirn.

    Tino Herrmann 23.06.2020
    • Bis vor noch nicht allzu langer Zeit, sagte ich auch noch, dass so etwas (und Schlimmeres) jeden Tag, mehrmals am Tag und in bis ins letzte Dorf in Nur noch dem Namen nach-Deutschland passieren muss, damit das deutsche Volk endlich aufsteht und klare Kante zeigt. Heute denke ich, dass es auf jeden Fall mehr und auch schlimmer wird – sehr viel mehr und sehr viel schlimmer………………… aber das deutsche Volk wird nur immer ängstlicher, aber auch ignoranter (völkisch denkend ist es ja schon ewig nicht mehr – und das ist das A und O, das Fundament, die Basis. Ohne das ist sowieso alles Andere für die Katz, bzw. gar nicht erst möglich…. nicht realistisch.). Ebenso immer mehr an so was gewöhnt. Also nicht Jeder alles zusammen (obwohl es so was auch geben soll), aber der Eine, DAS, der Andere, DIES, der Rest, JENES. Also, anders, wie so oft, von Vielen angenommen, dass das deutsche Volk immer linker wird (also jetzt politisch ;-)), würde ich gar nicht mal sagen, das zeigen auch etliche Gespräche zwischen Anderen und mir (oder auch, was ich so mitbekomme). Aber irgendwie geht es dann doch immer noch so, und das Geld fließt ja auch immer noch…….. mehr oder weniger so, dass man hier noch nicht rauben muss. Der Malle-Urlaub ist auch oftmals noch drin, auch wenn vielleicht nicht immer für Jeden auch luxuriös. Und dann noch Diejenigen, wo zwar Angst haben, aber nur vor dem angeblich aufstrebendem Rechtem (was ich, leider, leider, auch beim besten Willen nicht erkennen kann – ich wünschte, es wäre so, denn dann wären wir ja auf dem besten Weg). Aber die Schlimmsten sind echt die, die sich immer noch (mehr oder weniger), in diesem System wohlfühlen. Und das sind einfach zu viele. Viel zu viele. Und die, die (völlig berechtigt) Angst vor gewissen Migranten, Pass-Deutschen und Ähnlichen haben, trauen sich nicht selten gar nicht mehr aus dem Haus, oder laufen nur noch mit gesenktem Haupt draußen rum. Und dann die, die sich einfach an alles gewöhnt haben, sich damit arrangiert haben, die das quasi schon als Gott- oder Natur-gegeben betrachten. Letzteres ist in vielen Ländern zu beobachten – allen voran, die VSA. Ja, die Amis haben sich schon damit abgefunden, dass ihr Land so gefährlich geworden ist, dass fast überall die übelsten Gangs herrschen. Und sie machen nur ihr Ding und schauen, dass sie gewisse Fehler nicht machen. Wie zum Beispiel alleine – oder auch in kleinen Gruppen – durch Gang-Gebiete laufen. Am besten nicht mal fahren. Und wenn doch, möglichst zügig durch diese Straße oder das Viertel fahren, Fenster oben lassen und so weiter. Wirklich: Für die Amis ist vieles schon lange kein Thema mehr, was hier ein immer größer werdendes Thema wird. Traurig, sogar zum heulen, aber wahr. Und jetzt komm mir bitte Keiner mit dem Ku-Klux-Klan oder Ähnlichem. Diese machen doch auch nichts (mehr). Die spielen praktisch, bzw. tatsächlich keine Rolle mehr. Der „Klan“ nicht mehr, die Anderen, noch nie.

      Wir sind am Ende! Es wird noch sehr viel übler für uns werden und übelst für uns enden. Wir haben es hier mit einem Klientel zu tun, welches all das (und noch mehr) hat, was wir nicht mehr haben, Manches gar, niemals hatten. Und wenn irgendwo ein paar Hanseln von uns demonstrieren, im Netz den Krieger geben oder Ähnliches, interessiert DIE das einen Dreck. Die werden sich zwar die Allermeisten von uns vorknüpfen (ALLE natürlich nicht, denn ohne Sklaven kämen die nicht weit – und das wissen die), aber es läuft doch gerade so gut für sie, warum sollten die nervös oder gar ängstlich vor uns werden? Genau, nicht.

      Volker Deutschmann 23.06.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×