Brandenburg – Mehr Polizisten im Kampf gegen Deutschland

Kurz nach der Terrornacht von Stuttgart, in der multikulturelle Horden im Verbund mit roten Kriminellen Teile der ganzen Stadt verwüsteten, zeigt das System erneut, dass die wahren Feinde der Bundesrepublik nicht die fremden Krawallmacher und Brandstifter sind, sondern wir Deutsche. Unter der Systemparole „Kampf gegen Rechts“ wird erneut Mobil gemacht, diesmal von Staatsseiten her.

Polizeipräsident Oliver Stepien lässt aufrüsten

 

„Hasskriminalität“ im Internet

Fünf weitere Beamte will der Brandenburger Polizeipräsident in den Kampf gegen jeden Nationalisten schicken. Dazu werden drei Zentralstellen geschaffen, diese werden wie folgt benannt:

  • „Internetrecherche -rechts-“
  • „Bekämpfung der Hasskriminalität im Internet“
  • „Gefährdersachbearbeitung Politisch motivierte Kriminalität -rechts-“

Hierbei muss dem Leser klar sein, dass Begriffe wie „rechts“ oder „Hasskriminalität“ als Synonyme für „deutsch denkend“ und „Meinungsfreiheit“ zu verstehen sind. Die wenigsten Kommentare. die unter der Kategorie „Hasskriminalität“ von behördlicher Stelle zusammengefasst werden, sind tatsächlich stumpfe und hasserfüllte Botschaften. Bereits jede vom antideutschen Mainstream abweichende Äußerung wird in heutigen Zeiten als „rechts“ oder „rechtsextrem“ gewertet.

 

Präsenz auf den Straßen

Weiter sagte Herr Stepien: „Wir wollen aber auch raus auf der Straße, in der Fläche noch mehr Präsenz zeigen.“.
Hierzu gibt es bereits zwei Einheiten, die sich auf „Rechtsextremismus“ spezialisiert haben. Die Einheiten „Mega“ und „Tomeg“ sollen insgesamt 20 neue Beamten in ihren Reihen begrüßen dürfen. Diese werden dann bei politischen Veranstaltungen ihre Arbeit aufnehmen und deutsche Nationalisten behindern, wo sie nur können.

Das Innenministerium Brandenburgs erarbeitet derzeit einen Maßnahmenplan für den geplanten Feldzug gegen jeden Dissidenten. Dieser Agenda werden die genannten Einheiten und Zentralstellen dann treu Folge leisten.

Dem deutschen Arbeiter und damit Steuerzahler muss bewusst sein, was hier geschieht. Das Land Brandenburg will 25 steuerfinanzierte Beamte einsetzen, um politische Dissidenten zu bekämpfen. Dagegen dürfen Ausländerbanden und kommunistische Schlägertruppen weiter ungehindert ihr Treiben fortsetzen.





1 Kommentar

  • Da ja selbst die Kriminalität der Ausländer als Rassistische Hassverbrechen (siehe Umdeutung des Münchner Denkmals zum Amoklauf eines Iraners) kann die Polizei sofort aufstocken und alles als rechte Gewalt deuten.
    Wir Rechten sind der Sündenbock, den eine Diktatur braucht, um sich innenpolitisch hart auszurichten. Stalin hatte Trotzki, McCarthy die Kommunisten, Erdogan hat Gülen und Merkel hat die anständigen, äh ich meine “Nazis” um die eigene Herrschaft zu zementieren. Mitte 2019 gab es Diskussionen, ob Mutti bis Ende der Legislaturperiode durchhält, jetzt ist sie fester im Sattel als je zuvor. Scheint zu klappen!

    Benjamin Dittmar 01.07.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×