Usedom: Umweltschutz ist Heimatschutz

“Wie soll ich das meinen Kindern erklären?”

Diese Frage dürften sich wohl manche Eltern stellen, wenn sie mit ihren Kindern unterwegs sind. So geschah es auch Aktivisten unserer Partei “Der III. Weg” auf Usedom.

In den Orten, wo der Tourismus jetzt wieder in Fahrt kommt, sind wohl die Gemeinden bemüht, der einsetzenden Vermüllung Herr zu werden.

Waldwege an viel befahrenen Straßen scheint man dabei ausser Acht zu lassen.
Leider läßt sich an Hand vieler Waldwege erkennen, wie unachtsam diese Wegwerfgesellschaft agiert.

“Was interessiert mich das Geschwätz von gestern”

Noch immer sind einem die Bilder im Kopf, Hunderte und gar Tausende demonstrieren für eine bessere Umwelt und saubere Natur, letztlich bleibt alles in den Wind gesprochen.

Anders ist es da bei unserer nationalrevolutionären Bewegung.
Hier greift man ein und wird aktiv wo es möglich ist. So konnte zum Wochenbeginn ein erster Schandfleck beräumt werden.
Neben dem herkömmlichen Hausmüll wurden auch Unmengen Müll von bekannten Lebensmittelketten gefunden. Ja selbst verrostete Werkzeuge fand man vor.
Dabei stellt sich dann doch die Frage: “Wie erkläre ich das meinen Kindern, dass so viele Menschen so rücksichtslos sind …?”

Wenn du was verändern willst, warte nicht ab, sondern werde sofort selbst aktiv und sei Vorbild immer und in allen Lebenslagen. Viele Grüße aus Usedom!





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×