Berühmter Betrugsermittler wegen Bestechungsverdacht in U-Haft

Sein Name ist Alexander B.

Er gilt als wahres Sternchen bei Betrugsermittlungen und Überführungen. Jurist Alexander B. arbeitet bei der hessischen Generalstaatsanwaltschaft und gilt als Koryphäe in seinem Bereich. Er deckte Korruptionen und Betrugsversuche bei Kassen, Krankenhäusern und Ärzten auf und verfolgte diese dann auch strafrechtlich. Seine Erfolgsgeschichte brachte ihm einen beachtlichen Ruf ein. Nun kam es Anfang August zu einem Titanensturz. Jurist Alexander B. sitzt in U-Haft. Ihm wird Bestechlichkeit im großen Stil vorgeworfen. So soll er, wie die hessische Staatsanwaltschaft ihm vorwirft, einem Unternehmen Gutachtenaufträge bei strafrechtlichen Ermittlungen zugeschanzt haben.

Sein Lohn für diese zwielichtige Tat waren wohl von August 2015 bis Juli 2020 über 240.000 Euro. Besagtes Unternehmen gründete sich 2005 und hatte als Schwerpunkt das Thema „Datenanalyse“. Wieviel Geld der berühmte Betrugsermittler Alexander B. in den Jahren 2005 bis 2015 von diesem Unternehmen erhielt, ist aufgrund der Verjährungsfrist nicht mehr von Bedeutung.

 

 

 

Kein Einzelfall

Der Fall erreichte jedoch eine beachtliche Brisanz, als daraufhin eine anonyme Anzeige bei der „Frankfurter Rundschau“ einging. Diese Anzeige beschuldigte neben dem Justizbeamten noch einige weitere Personen. Neun dieser Mitbeteiligten werden von der anonymen Quelle sogar namentlich erwähnt. Demnach handle es sich um eine Art Netzwerk, welches Aufträge für Gutachten an andere Firmen übermittelt. Diese Gutachten waren, wie Alexander Dorn (Anwalt für Medizinrecht) der Presse mitteilte, zumeist überteuert gewesen. Nach der Bezahlung des Gutachtens sei das Verfahren häufig einfach eingestellt worden.

Dieses taktische Falschspiel sei nach „Welt“ nur deshalb aufgeflogen, weil eine Ex-Freundin des Staatsanwaltes Alexander B. ihn angezeigt habe. Sie selbst arbeitete als Gutachterin im besagten Datenanalyseunternehmen. Wenn sich das alles als wahr herausstellt, dann bahnt sich ein weiterer Justizskandal in Hessen an, der erneut die Glaubwürdigkeit der Justiz in Frage stellt.

Erst vor kurzem hatte sie mit schweren Vorwürfen wegen der Drohschreibenserie bei der „NSU 2.0“-Ermittlung zu kämpfen.
Was bleibt, ist ein offensichtlich zerbröselnder Behördenapparat voller Raffsucht, Korruption und Betrügereien.
Er belegt nur, das sich das kapitalistische System langsam aber sicher selbst auffrisst und insbesondere seine Glaubwürdigkeit zu Grabe trägt.

 

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/justiz-skandal-bahnt-sich-an-star-jurist-verhaftet-hat-er-sich-von-unternehmen-bestechen-lassen_id_12274825.html





  • Die Gier frisst sie alle auf, geht nur zu langsam.

    Wilhelm 19.08.2020
  • Drum Vorsicht bei der Partnerwahl… 🙂

    Jörg 18.08.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×