„Qualitätspresse“ einmal mehr beim Lügen ertappt

Sie können das Lügen nicht lassen. So behaupteten Medienvertreter von Zeit.de und andere wohl bewusst wahrheitswidrig einen Zusammenhang zwischen einem gewalttätigen Vorfall in Erfurt und unserer Partei. Um dieser Lüge den Anschein einer „gut recherchierten“ journalistischen Leistung zu verleihen, wurde die Behauptung kurzerhand auf Äußerungen der Polizei gestützt. Demnach heißt es in einem Bericht auf Zeit.de wörtlich „Die Polizei ordnet die zwölf Tatverdächtigen einer rassistischen Attacke in Erfurt der rechtsextremen Kleinstpartei Dritter Weg zu.“ Allerdings gab es solche Aussagen der Polizei überhaupt nicht, wie ein aktuelles Schreiben der Polizei Erfurt zeigt.

 

Was war geschehen

Anfang August kam es zu einem gewalttätigen Zwischenfall in Erfurt. Die genauen Hintergründe liegen noch im Dunkeln. Nach Darstellungen der Lügenpresse gingen angeblich drei afrikanische Asylbewerber friedlich und nichtsahnend an einer Örtlichkeit vorbei, an der gerade eine Feier von Nationalisten stattfand. Die Medienmafia behauptete nun, dass diese Männer unvermittelt von 10 – 12 Personen aus dem nationalen Spektrum erst verbal und dann tätlich angegriffen wurden.

 

 

Schnell entwickelte sich einmal mehr ein Strohfeuer über angebliche „rechte Gewalt“ und auch Verbotsschreie gegen unsere Partei wurden einmal mehr laut (wir berichteten hier). Die mutmaßlichen Täter kamen umgehend in polizeilichen Gewahrsam. Die Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen. Nach einer kurzen Prüfung durch die Staatsanwaltschaft stellte sich der Sachverhalt anscheinend jedoch, wie in solchen Fällen nicht unüblich, ganz anders dar. Daher wurde keiner der angeblich „rassistischen Angreifer“ in U-Haft genommen. Die Lügenpresse schäumte, wie üblich, vor Wut. Auch Thüringens Innenminister Maier meldete sich zu Wort, um die Freilassung zu kritisieren. Die Aufteilung von Innen- und Justizministerium sowie das Anstellen tatsächlicher Ermittlung in solchen Fällen scheinen dem Herrn Minister Bauchschmerzen zu bereiten. So konnte er wohl nicht verstehen, weshalb „solche Leute“ nicht sofort, auf Grundlage der medialen Berichterstattung, zu langjährigen Haftstrafen abgeführt wurden.

Die Staatsanwaltschaft verteidigte ausdrücklich ihre Entscheidung. „Wer den Inhalt der Akten kenne, der könne diese Entscheidung nicht inhaltlich kritisieren“ hieß es selbstbewusst. Demnach wird nun auch teils gegen die angeblichen Opfer ermittelt. Der Sachverhalt hat sich möglicherweise so dargestellt, dass die Gewalt zuerst von der afrikanischen Gruppe ausging. Nachdem ein Besucher die nationale Feier verlassen hatte, war dieser wohl aus der Gruppe der Asylforderer angegriffen worden. Die weiteren Beteiligten kamen diesem zur Hilfe, um die Angreifer abzuwehren. Hierbei wurden zwei Personen aus der angreifenden Gruppe verletzt.

 

Der Dritte Weg bohrt nach

Bei diesem Vorfall war keines unserer Mitglieder involviert. Dennoch behaupteten verschiedene Vertreter der Lügenpresse einen Zusammenhang mit unserer Partei und bezogen sich hierzu auf Polizeiinformationen. Es ist allgemein bekannt, dass es die Presse mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt. Auch dass der Anteil an Unwahrheiten gerade bei der „Berichterstattung“ gegen Rechts deutlich zunimmt, ist für aufmerksame Beobachter nahezu offenkundig. Dennoch versteigen sich die Tintenritter zu solch dreisten und offenkundigen Lügen eher selten. Dies nahm unser Parteivorsitzender Klaus Armstroff zum Anlass, um einmal genauer bei der verantwortlichen Polizeibehörde nachzufragen. So wollte er wissen, ob die von Zeit.de verbreitete Einschätzung der Polizei tatsächlich geäußert wurde, und falls ja, auf Grundlage welcher Erkenntnisse dies geschah.
Die Antwort der Polizei fällt kurz und deutlich aus. Demnach gab es zu diesem Vorfall nur zwei offizielle Pressemitteilungen der Polizei, welche jeweils im Internet zu finden sind. Aus keiner der beiden lässt sich die von Zeit.de behauptete Einschätzung entnehmen. Und weiter heißt es deutlich: Weitere offizielle „O—Töne gegenüber Vertretern der Presse wurden zu diesem Sachverhalt nicht abgegeben“. Die Behauptungen von Zeit.de entpuppen sich somit als glatte Lüge.

 

 

 

Presseschmierern auf die Finger sehen

Der Vorfall zeigt einmal mehr, wie hart die Journalisten und Redaktionen der linksliberalen Presse daran arbeiten, der Bezeichnung als Lügenpresse gerecht zu werden. Es zeigt ebenso die Notwendigkeit, diesen Schreibtischhetzern auf die Finger zu sehen. Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut, jedoch wird dieses zunehmend durch Vertreter der „Qualitätsmedien“ dazu missbraucht, ihr fragwürdiges Handeln zu kaschieren. So schämen sich solche Schreiberlinge nicht einmal dafür, beispielsweise die Veröffentlichung eines frei erfundenen Interviews, welches nie stattgefunden hatte, mit dem Argument der „Pressefreiheit“ zu verteidigen. Nach Ansicht der selbsternannten „Qualitätsmedien“ haben diese wohl auch das Recht zur bewussten Lüge, um ihrer Aufgabe, der Manipulation der Massen, gerecht zu werden. Die Kluft zwischen veröffentlichter Meinung und öffentlicher Meinung wächst stetig. Immer mehr Bürger verlieren zu Recht das Vertrauen in die Berichterstattung Hierzulande.





  • In Paraguay hat die deutsche Gemeinde eine besonders starke Präsenz. Das Land ist ein beliebter Ort für deutsche Auswanderer, zumal es auch viele finanzielle Vorteile bietet.
    Deswegen hat dort auch unsere Angela ihren Alterssitz vor einigen Jahren gekauft. Siehe die Fotos von von bekannten Persönlichkeiten von dem Makler dort, Angela ist auch drauf. In die Ukamark kann sie nich gehen, weil sie dort gehasst wird und Beleidingungen ihr dort drohen.
    Warum gibt es in der Qualitätspresse keine Berichte darüber und keine Fotos von der Hacienda?
    Zum Abschied auf dem Flughafen wird sie den Reportern sagen: “Ihr werdet das schon schaffen.”

    Michael 24.08.2020
  • Die degenerierten Deutschen werden zusätzlich von der linksgrünen und kommunistischen Presse mit alternativen Fakten vorsätzlich falsch informiert.
    Willkommen im verarmten Multi-Kulti-Kommunismus! Nun weiß es die Ganze Welt, in Germany lebt ein degeneriertes Volk, welches alle Sozialfälle, gesuchte Kriegsverbrecher, Alte und Kranke aufnimmt, niemanden wegschickt, alle mit Wohnung, Medizin und Geld ohne Gegenleistung versorgt. Wo jedes Neugeborene noch mehr Geld bringt, bis sich ein einfacher Job nicht mehr lohnt. Wenn einer trotzdem arbeiten will, dem winken 40.000 EUR Einarbeitungszuschuss oder 2 Jahre Lohnübernahme durch die Arge. Ehrenamtliche Helferinnen kommen in die Heime zum Putzen und machen die Betten. Auf Sozialwohnungen müssen sie nicht so lange warten wie Einheimische. Eine Rente bekommen später alle und Platz im Altersheim auch. Sozialbestattungen bezahlen am Ende die Ämter für öffentliche Ordnung.

    Clarides 23.08.2020
  • In jeder Redaktion steht eine Kiste, mit erfundenen Berichten und jeder bedient sich, der einen Artikel schreiben soll und der Artikel der dem Thema an nächsten kommt wird genommen. Kleine Abweichungen nimmt der Bürger doch gerne in Kauf.

    Wilhelm 23.08.2020
  • Was die deutsche Presse den Bürgern verschweigt:

    Dem Flüchtlingsansturm folgt die Verbrechensflut

    Die mehrheitlich muslimische Masseneinwanderung der Gegenwart hat zu einer epidemischen Verbrechenslawine geführt. Dies wird nicht etwa bloß von »bösen Populisten« behauptet, sondern ist belegt durch die Statistiken des Bundeskriminalamtes. Die höchst bedenkliche Zusammensetzung von größtenteils männlich-muslimischen Einwanderern und deren Beteiligung an Straftaten werden in den Lagebildern des BKA durchaus ersichtlich. Straffällig werden laut BKA in erster Linie Afghanen, Iraker und Syrer.

    Seit der Grenzöffnung 2015 weist das Bundeskriminalamt rund 1,3 Millionen Straftaten durch Zuwanderer/Flüchtlinge aus. Auf die einzelnen Jahre aufgeschlüsselt, beziffert sich der Kontrollverlust folgendermaßen:

    • 2019 (01.01.–30.09.2019): 199 625 Straftaten (auf 2019 hochgerechnet 266 166)

    • 2018: 296 226 Straftaten

    • 2017: 289 753 Straftaten

    • 2016: 293 467 Straftaten

    • 2015: 206 201 Straftaten

    • Gesamtsumme: 1 285 272 (1 351 813)

    Nachzulesen sind die Zahlen für jedermann wie beschrieben unter bka.de und dem Stichwort »Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung«. Eine ausführliche Analyse dieser alarmierenden Fakten und eine Prognose über die zukünftige Sicherheitslage sind im neuen Buch des Autors Vorsicht Diktatur! zu erfahren.

    Olaf 22.08.2020
    • Bester Olaf. Ja, all das könnte ein Jeder – relativ schnell und einfach – erfahren………………. würde er nur wollen.

      Sven Rheinland 24.08.2020
  • Presse bedeutet Täuschungskultur, Hass und Hetze. Die wissen noch nichts, aber schreiben, Nawalny wurde vergiftet.

    Steinmeier zeigte sich erleichtert, dass Nawalny „in einem Krankenhaus und von Ärzten behandelt wird, die das Vertrauen der Familie genießen“. Er wünsche dem russischen Politiker und US-Agenten eine rasche und vollständige Genesung, „damit seine Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt wird“. Zuvor hatte auch die Bundesregierung die Hoffnung geäußert, dass die Behandlung Nawalnys in der Berliner Uniklinik Charité zu einer Besserung seines Zustands führen werde.

    Elke Lange 22.08.2020
    • Hallo Elke, schau Dir mal die Videos von RT-Deutsch zu dem Fall an – da geht Dir ein Licht auf. Aber achte unbedingt auf ALLES, was Du da siehst, hörst und liest. Denn Manches ist echt nur super kurz und quasi am Rande zu erfahren. Zum Beispiel, dass die Hardcore-linke Gruppe “Pussy Riot” dort eine Rolle spielt. Vermutlich, DIE Rolle.
      Ebenso ist interessant, woher die beiden Anrufe kamen, von denen der Herr im Video spricht. Zumindest einer der Anrufe: Nämlich Los Angeles. Dann hat dieser Herr wohl mal Mitgliedern von “Pussy Riot” geholfen, als diese in Not waren. Und nun baten sie ihn wohl, erneut zu helfen. Aber dieses Mal einem ,,Freund”: Nawalny.

      Wer hier ein Gestank zu riechen glaubt, irrt, denn die ganze Sache stinkt kein Bisschen, sie duftet wie Lavendel…….. abgeschmeckt mit Honig und Hagebutte.

      Sven Rheinland 24.08.2020
      • Im Übrigen hätte Putin sicher ganz andere, viel bessere Möglichkeiten, den Typen zu neutralisieren, bzw. neutralisieren zu lassen. Nawalny hätte niemals deutschen Boden gesehen, zumindest nicht lebend, hätten die Russen wirklich was Schlimmes gegen ihn geplant. Da gibt es auch andere Dinge, die nicht zwingend auffallen würden.

        Sven Rheinland 24.08.2020
  • Vorsicht, Presse, Radio und TV lügen, nicht nur bei Wettervorhersagen. Die Nachrichten sind dazu da, dass sich die Menschen danach richten. Wir sagen euch nur das, was wir wollen das sie glauben. Der deutsche Staatsfunk mit seiner täglichen Volksverhetzung. Wer glaubt noch der täglichen Berieselung mit modifizierten Wahrheiten? Staatsfunk: Wir sagen euch nur das, was wir wollen das sie denken. ARD und ZDF treiben Zwangsgebühren ein, für Hetze gegen Russland, Syrien, China, Venezuela, Kuba und gegen die rechtspopuläre AfD. Die Weltnachrichten von ARD und ZDF kommen vermutlich direkt von der Desinformationsabteilung der US-Army. Wir müssen uns selbst die Berieselung mit der staatlichen Propaganda und die Hetze gegen Russland, China, Iran, Syrien und AfD bezahlen. Einige vergewaltigende und raubende Killer-Kommandos in Syrien bezeichnet der Fernseher als “die demokratischen Kräfte”. Ein positives Wort vom Redakteur oder Reporter über die AfD oder über Russland bedeutet Karriereknick oder eine fristlose Kündigung.

    Angelika Bauer 22.08.2020
  • Seit Subsaharianer als höherwertigere Menschen gelten, sind immer die Weißen schuld. Erst recht, wenn anständige Menschen sich zur germanischen Tradition bekennen. Da kennt die Hetze der Gutmenschen dann keine Gnade mehr, schreckt auch vor mehrfacher Falschberichterstattung nicht zurück.

    Heinz Schultze 22.08.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×