Antiimperialismus zum politischen Stammtisch in Ostbayern

OstbayernAm zweiten Freitag im September hatte der „III. Weg“-Stützpunkt Ostbayern wieder zum offenen politischen Stammtisch im Landkreis Cham geladen. Thema des Abends war eine der wesentlichen Haltungen unserer nationalrevolutionären Partei: der Antiimperialismus.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Nach dem Verzehr von deftigem Leberkäse mit Beilagen eröffnete die Stützpunktleiterin Jasmin Eisenhardt den Stammtisch und gab Neuigkeiten und nahe Termine unserer Partei bekannt.

Anschließend ging man zum Hauptthema des Abends über und ein Aktivist aus Ostbayern hielt hierzu einen informativen Vortrag über den Begriff des Imperialismus sowie dessen historische Entwicklung. Und auch heute gehen von verschiedenen Großmächten imperialistische Bestrebungen aus. Diese sorgen für Krisenherde, verschärfen Konflikte und destabilisieren das Verhältnis zwischen den Völkern.

Sehr interessant war zu hören, dass die USA in den 231 Jahren seit ihrer Gründung schon über 200 Kriege geführt haben bzw. in kriegsähnlichen Handlungen verwickelt waren.

Im Anschluss hielt der bekannte Bayerwaldpatriot und Landesvorsitzende der deutschen konservativen Partei, Ewald Ehrl, eine impulsive Gast-Rede und ging auf die Berichterstattung der regionalen Lückenpresse über unsere revolutionäre Partei ein.

Zum Ende der Veranstaltung übernahm noch mal unsere Landesvorsitzende Jasmin Eisenhardt das Wort und bedankte sich bei den neuen Gesichtern, die über die örtliche Zeitung auf uns aufmerksam wurden, für ihr Kommen.

Nach dem Programm nutzten die Mitglieder, Förderer und Freunde vom „III Weg“ in Ostbayern noch die Gelegenheit, um sich in gemütlicher Runde auszutauschen.

Der offene Stammtisch kann auch von Interessenten besucht werden und findet immer am zweiten Freitag im Monat im Landkreis Cham statt.





1 Kommentar

  • die sogenannte u.s.a. wurde aus einem explosiven Völkergemisch -u.a. Verbrechern,Glücksrittern,Abenteurern,Faulpelzen,Kriminellen und Egoisten geschaffen.
    Die sog,.USA war und ist das Land der Urbevölkerung,der Indianerstämme,die NATIVES.Von einstmals Millionen-die Berechnungen schwanken von 17-72 Millionen-
    sind noch 250000 übrig,eingepfercht in unfruchtbare Reservate. Erinnert sich noch jemand an den “Trail of Tears” der Irokesen? An das “Sand Creek Massaker 1864”? Wer weiß den Grund des Sezessionskrieges 1861-1865 (Südstaaten gegen Nordstaaten,ein Brunderkrieg!!!!)?Die Rolle dieser USA im WK 1 und 2 weiß jeder,der gebildet ist-was die Meisten nicht sind,leider-.Korea,Vietnam,Irak usw usf, Imperialismus,und ausbaden könnens u.a. das “alte Europa”.Das amerikanische Volk ist in Teilen komplett verblödet,vollgefressen und dekadent (siehe die Dokus von Michael Moore).So…..und nun zum Obersozi in Runding,dem “Dorfhäuptling”.
    Der “Birgst” ist das Spiegelbild seiner Wähler. Persil……….da weiß man,was man hat. Hat der Typ nix anderes zu tun? Der soll sich innovativ um seine “Schäflein” kümmern. Da gäbs genug zu tun. Das , was diese Person betreibt, is nix anderes als modernes Haberfeldtreiben.Er ist ein geistiger Brandstifter,ein Hetzer,das ist die Wahrheit.Er soll sich in Grund und Boden schämen.Soll er sich mal mit den volksfeindlchen politischen Schandtaten seiner Partei beschäftigen,da hätte er genug zu tun.
    Di

    Ewald Ehrl 21.09.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×