Linksextreme besetzen Gefechtsübungszentrum Heer (GÜZ) in der Altmark

Linksextremismus zerschlagen20 Anhänger der linksextremen Szenen haben vom 18. bis zum 19.09. das Gefechtsübungszentrum Heer (GÜZ) rechtswidrig besetzt.

 

Mangelhafte Sicherheit

Linksextreme gelangen fast ungehindert auf den 230km² großen Truppenübungsplatz. Ihr Ziel war das ehemalige Heidedorf Salchau, das 1936 für die Truppenübungsplatznutzung weichen musste. In der Altmark trainieren dort jährlich mehr als 20.000 Soldaten aus vielen Nato-Mitgliedsstaaten den Kampfeinsatz im Ausland.

Der Truppenübungsplatz Altmark zählt mit der genutzten Technik und seiner Größe zu den modernsten der Welt. Kampfsituationen mit Panzern und im Nah- und Häuserkampf werden geübt und per Übertragungstechnik an die Auswertezentrale übermittelt und bewertet.

In diesen Tagen übt dort ein Panzerbataillon aus Thüringen für den Einsatz. Bewusst wird die Landschaft vegetationsarm gehalten und Übungsdörfer im Stil der Einsatzgebiete gestaltet. Im nördlichen Zentrum des Platzes wurde für 140 Millionen Euro ein Feldflughafen und die Kampfstadt „Schnöggersburg“ gebaut. Dort gibt es Wohn- und Elendsviertel, ein Schwimmbad, einen Sakralbau und die einzige U-Bahn in Sachsen-Anhalt. Hier lässt sich nicht nur der Krieg anderswo üben, sondern auch die Aufstandsbekämpfung im eigenen Land. Man kann nur mit dem Kopf schütteln und das Faktum, dass Linksextreme einen Teil dieser Einrichtung für 30 Stunden besetzen konnten, als Offenbarung ansehen.

 

NATO-Kriegstreiber stoppen

Der Wehrdienst ist eine Ehrensache für Volk und Heimat, dessen oberstes Gebot die Sicherheit des eigenen Volkes ist. Heimatverbundene Politik ist seit jeher auch eine Schutzpolitik gegen äußere Feinde, und so befürwortet die Partei „Der III. Weg“ eine militärische Ausbildung und steht für die Einführung eines Volksdienstes, in dem neben Disziplin und Kameradschaft auch der Dienst an der Waffe gelehrt wird. Grundsätzlich hat sich eine Volksarmee jedoch nur für die Interessen des eigenen Volkes, also für den Schutz vor äußeren Feinden einzusetzen. Die Bundeswehr hingegen verkommt immer mehr zu einer imperialistischen Angriffs- und Berufsarmee. Tausende Bundeswehrsoldaten sind aktuell an Auslandseinsätzen beteiligt und leisten dort keinen Heimatschutz, sondern verteidigen die Interessen von US-israelischen Imperialisten. Zahlreiche amerikanische Truppen sind zudem auf deutschem Boden stationiert und nutzen Deutschland als Basis für den Drohnenkrieg in aller Welt.

Dieser Zustand verschafft Deutschland eine strategische Bedeutung, die jegliche Neutralität über Bord wirft und kommende Konflikte auch auf unser Land ausweiten wird.

Unsere nationalrevolutionäre Partei “Der III. Weg” tritt für ein friedliches und unabhängiges Deutschland ein und fordert:

 

Schluss mit der Kriegstreiberei der NATO!





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×