Im Gespräch mit “Tanzbrigade Wien” (+Video)

Der III. Weg: Hallo “Tanzbrigade Wien”, bitte stellt euch kurz vor.

Tanzbrigade Wien: Die Tanzbrigade ist eine Gruppe von Männern und Frauen, die ihre Vorliebe zu elektronischer Musik teilt, ohne dabei dem linken Zeitgeist zu verfallen. Die Gruppe besteht aus DJ’s, Produzenten und einfachen Unterstützern.

 

Der III. Weg: Was hat es mit eurem eher ungewöhnlichen Namen auf sich?

Tanzbrigade Wien: Der Name entstand durch auffälliges Auftreten auf der Tanzfläche diverser Feiern, dabei wurden wir recht schnell als Tanzbrigade abgestempelt. Da uns die Bezeichnung gefiel, haben wir sie als Gruppenname übernommen.

 

Der III. Weg: Ebenfalls ungewöhnlich für das nationale Lager ist die Techno-Musik aus dem Video, für das ihr bekannt seid. Wie seid ihr dazu gekommen und gibt es noch weitere Musikstücke von Euch?

Tanzbrigade Wien: Wir haben schon vor dem bekannten Video ein anderes Lied veröffentlicht, dieses wurde aber nach kurzer Zeit von YouTube wieder gelöscht. Es sind derzeit weitere Lieder in Planung. Die Wurzeln unserer musikalischen Anfänge liegen im Gabber-Hardcore-Bereich, mit der Zeit haben wir uns aber mehr dem klassischen Techno zugewandt.

 

Der III. Weg: Mit der Gabber / Techno-Szene verbinden viele Nationalisten auch den Konsum von Drogen. Wie steht ihr zu Drogen?

Tanzbrigade Wien: Die Frage, wie wir zu Drogen stehen, könnte jeder Subkultur gestellt werden und die Antworten wären wohl ähnlich. Wir sehen darin ein Vorurteil gegenüber der Techno-Szene und beantworten die Frage meistens gar nicht, da sie zu Spaltung und Uneinigkeit führen kann. Es sei aber vorweg gesagt, dass alle unsere Mitglieder im Leben stehen und auch Sport betreiben und manche sich neben Drogen auch von Alkohol und Zigaretten fern halten. Ein Mitglied hätte sogar am Kampf der Nibelungen teilnehmen sollen, was eine lange Vorbereitung und einen gesunden Lebensstil verlangt, doch die Veranstaltung wurde dann behördlich untersagt. Andererseits gibt es auch Personen, die schon Erfahrungen mit verschiedenen Substanzen gemacht haben. Wer sich da für welches Laster entscheidet und wer wie feiert, ist Privatsache und wollen wir niemandem vorschreiben.

 

Der III. Weg: Im Video ruft ihr frei, sozial und national. Man kann euch also durchaus als nationale Gruppe einstufen. Was sind eure politischen Ziele?

Tanzbrigade Wien: Ja, natürlich kann man uns so einstufen. Wobei manche unserer Mitglieder politisch mehr aktiv sind und manche weniger. Unsere Ziele liegen auf metapolitischer Ebene. Wir stellen einen Gegenpol zur Antifa dar und sind eine Anlaufstelle für heimatverbundene Personen innerhalb der Techno-Szene.

 

 

Der III. Weg: Wie gestalten sich eure politischen und auch sozialen Aktivitäten?

Tanzbrigade Wien: Als Aktivitäten gibt es neben den Festen auch Graffiti- und Banner-Aktionen sowie gemeinsame Besuche von Fußball-Länderspielen oder Demonstrationen.

 

Der III. Weg: Die politische Lage in Österreich ist aufgrund der starken Repression bekanntermaßen schwierig. Wie sind hier eure Erfahrungen?

Tanzbrigade Wien: Die Lage ist tatsächlich sehr schwierig. Die Behörde reagiert selbst bei legalen Aktionen, bei denen es nur den geringsten Anfangsverdacht geben könnte, mit überzogenen Mitteln wie Strafverfahren und Hausdurchsuchungen.

 

Der III. Weg: Seid ihr. wie euer Name vermuten lässt. nur im Raum Wien ansässig oder habt ihr auch Ableger?

Tanzbrigade Wien: Wir sind nur in Wien und Umgebung aktiv.

 

Der III. Weg: Wie bewertet ihr die Entwicklung des nationalen Lagers in der BRÖ in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten?

Tanzbrigade Wien: Das nationale Lager hat sich im Lauf der Jahre immer wieder verändert und auf Gegebenheiten reagiert. Wir sehen uns als Teil der positiven Veränderung und wollen einen Schritt in eine neue Richtung setzen.

 

Der III. Weg: Würdet ihr sagen, dass hier vergleichbar mit der Entwicklung in der BRD Fehler gemacht wurden, oder war die heutige Position der Bewegung quasi unausweichlich?

Tanzbrigade Wien: Wir sehen in Deutschland und Österreich gleichermaßen den Fehler, dass nicht rechtzeitig auf verschiedene Strömungen reagiert wurde. Während mit Rechtsrock sogar ein eigenes Genre geschaffen wurde, wurden andere Musikrichtungen immer ausgegrenzt. Wie im Bereich des Deutsch-Rap richtigerweise reagiert und Akzeptanz geschaffen wurde, steht dies der Techno-Musik genauso zu.

 

Der III. Weg: Seht ihr in Österreich derzeit vergleichbare Gruppierungen und wie ist euer Verhältnis zu anderen Gruppen, beispielsweise der Identitären Bewegung?

Tanzbrigade Wien: Wir kennen derzeit keine vergleichbare Gruppierung. Es gibt die ein oder andere Bekanntschaft zwischen der Tanzbrigade und der Basis der Identitären Bewegung, so kam es auch schon zu Demo-Besuchen. Allerdings gibt es weltanschauliche Differenzen mit deren Führung, welche sich vom nationalen Lager distanziert, weshalb keine engere Zusammenarbeit möglich ist. Wir haben aber Kontakte und Freundschaften zu anderen nationalen Gruppierungen und Personen.

 

Der III. Weg: Es gibt scheinbar eine neue Gruppierung in Österreich, die sich schlicht „die Österreicher“ nennen. Was hat es damit auf sich und wie schätzt ihr die Gruppe ein?

Tanzbrigade Wien: Aus unserer Sicht handelt es sich dabei um ein Projekt der Identitären Bewegung.

 

Der III. Weg: Ein Blick über den Tellerrand: Wie seht ihr die Lage des nationalen Lagers in der BRD und wie seht ihr unsere nationalrevolutionäre Partei „Der III. Weg“?

Tanzbrigade Wien: Wir sehen das nationale Lager auf einem guten Weg der qualitativen Verbesserung. Der „III. Weg“ trägt unserer Meinung nach viel dazu bei, weshalb wir der Partei positiv gegenüber eingestellt sind.

 

Der III. Weg: Welche Erfahrungen mit Rückmeldungen auf eure Aktionen macht ihr in Österreich und wie schätzt ihr euren Bekanntheitsgrad vor Ort ein?

Tanzbrigade Wien: Durch Aufkleber und T-Shirts mit Grafiken unserer Gruppe haben wir in Wien schon Bekanntheit erlangt, durch die Graffiti-Aktionen und unser Video sind wir bis ins Ausland bekannt geworden. Die Rückmeldungen waren dabei fast immer positiv.

 

Der III. Weg: In welcher Form kann man euch unterstützen, wenn man beispielsweise bei euch aktiv werden möchte?

Tanzbrigade Wien: Unterstützen kann man uns durch das Teilen unserer Videos und Grafiken. Aktiv werden innerhalb der Gruppe ist nur über den persönlichen Weg möglich.

 

Der III. Weg: Vielen Dank für das Interview, alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×