Bundesakademie empfiehlt Kriegsunterstützung im Kampf gegen den Iran

Im „Extremfall“ soll die Bundesregierung auch einen Militärschlag der USA oder Israel gegen den Iran unterstützen, dass empfiehlt die Bundesakademie für Sicherheitspolitik(BAKS) zuletzt in einem Arbeitspapier.

Wer oder was ist die BAKS? Laut Wikipedia ist die Bundesakademie für Sicherheitspolitik eine „ressortübergreifende Weiterbildungsstätte der BRD auf dem Gebiet der Sicherheitspolitik. Das Auftrag gebende Kuratorium ist der Bundessicherheitsrat. Sitz der BAKS ist ein Gebäudekomplex der Schlossanlage Schönhausen in Berlin-Niederschönhausen. Die BAKS soll Führungskräfte aus Bund und Ländern und aus sicherheitspolitisch relevanten privaten Bereichen gemeinsam über die Ressortgrenzen hinaus weiterbilden. Dabei werden Bereiche der Sicherheitspolitik und des staatlichen und menschlichen Handelns erfasst. Sie soll ferner ein Netzwerk innerhalb des oben genannten Personenkreises schaffen. Die BAKS sieht sich als ein Diskussionsforum für die sicherheitspolitischen Interessen und soll die Rolle Deutschlands im Rahmen der internationalen Gemeinschaft und internationalen Organisationen aller Art sowie einen Konsens in Fragen der Sicherheitspolitik fördern“. (Quelle:Wikipedia)

In dem vorliegenden Bericht des BAKS heißt es unter anderem: “Ursache (des Konflikts) ist die iranische Expansionspolitik in der Region, die in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verstärkten Rüstungsanstrengungen führte und Israel veranlasst, iranische Ziele und iranisch kontrollierte Milizen in Syrien und im Irak zu bekämpfen.“

Weiter heißt es darin: “Wenn aber Verhandlungen aufgenommen werden, sollte Deutschland sich hinter die Regierung Biden stellen, die bereits angekündigt hat, auch das iranische Raketenprogramm und die regionale Expansion Irans zum Gegenstand von Gesprächen machen zu wollen. Politiker, Diplomaten und Wissenschaftler haben in den letzten Jahren häufig argumentiert, dass es in erster Linie gelte, eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen den Iran und seinen Gegnern zu verhindern. Das noch wichtigere Interesse der BRD sollte aber sein, eine nukleare Bewaffnung von Regionalstaaten zu verhindern. Notwendige Konsequenz dieser Interessendefinition könnte es im Extremfall sein, auch einen Militärschlag der USA und/oder Israels gegen Iran zu unterstützen, falls dieser notwendig werden sollte,um eine nukleare Bewaffnung des Landes zu verhindern.“

Neben der hörigen Unterstützung des Terrorstaates Israel scheint das Ziel dieser Taktik offenbar zu sein, im Schulterschluss mit der künftigen Biden-Administration das Atomabkommen mit dem Iran wieder in Kraft zu setzen und somit den Iran zur einseitigen Abrüstung seines Raketenprogramms zu erwirken. Gleichzeitig rüsten aber alle Israel/USA-freundlichen Nahost-Staaten mit der Unterstützung Deutschlands fleißig weiter auf. Nach dem Mord eines iranischen Atomexperten hat der Iran aus Protest die Anreicherung seines Urans deutlich erhöht.

Als „Zusammenarbeit“ mit den USA sind dann wohl die viel kritisierten Waffenlieferungen an Saudi-Arabien zu verstehen. Sollte sich die BRD an einem Militärschlag beteiligen, wäre der Iran bereits das vierte Land innerhalb von zwei Jahrzehnten, das der Westen per Krieg (Irak, Libyen) oder militärischen Umsturz (Syrien) zerstört.

 





1 Kommentar

  • Weiss die BRiD Anstalt für welches Land die eigentlich da ist? Oder ist das eine Filiale des Aman ? Mich wundert immer wieder wie devot die BRiD Polit Bagage sich gegenüber Israelischen Geheimdiensten verhält.Sind die eingeschüchtert oder bestochen? Oder genießen die den Verrat an den Menschen in Deutschland ? In diesem Sinne wünsche ich El Schalon “M” nice Gerrtings .

    Stefan Stolze 14.02.2021

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×