Dessau-Roßlau: Terrorverdächtiger aus Syrien festgenommen

Vorsicht Ausländergewalt14 Personen sind wegen des Verdachts des Terrorismus in Deutschland und Dänemark festgenommen worden. Ein mutmaßlicher Haupttäter lebte in Dessau. Der 36-Jährige Syrer steht im Verdacht, Bomben bauen zu wollen.

 

Von liberalen Syrern und Terroristen

Laut Medienberichten hatte sich der Syrer erst spät radikalisiert. Er lebt seit 1998 in Deutschland. Bisher war er nicht auffällig, nun ging seine Radikalisierung offenbar sehr schnell.

Offenbar hat die mutmaßliche Terrorzelle einen Anschlag mit Sprengstoff geplant. Die Materialien und Chemikalien hatten die Verdächtigen in einem polnischen Online-Shop bestellt. Der „Spiegel“ berichtete, dass jeweils fünf Kilogramm Schwefel und Aluminiumpulver bestellt wurden. Die entsprechenden Materialien wurden bei der Festnahme des mutmaßlichen syrischen Terroristen in Dänemark sicher gestellt. In seiner Wohnung in Dessau fanden die Ermittler außerdem 10 Kilogramm Schwarzpulver und Zündschnüre.

Den Beschuldigten wird nun die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gemäß § 89a StGB zur Last gelegt und weitere Ermittlungen eingeleitet.

 

Kriminelle und illegale Ausländer raus!

Der Fall aus Dessau ist ein Fall von vielen. Es ist die Pflicht der Politik, die Bevölkerung zu beschützen. Die etablierten Politiker versagen hier sträflich.

Wir, die Partei “Der III. Weg”, fordern eine sofortige Abschiebung aller illegalen und kriminellen Ausländer aus Deutschland mitsamt anschließendem Einreiseverbot.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×