Im Geiste von Arnold Winkelried – Sempach-Gedenken in der Schweiz

“Ich will euch eine Gasse bahnen, sorget für mein Weib und meine Kinder!”

Auf diese Worte hin rannte der tapfere Arnold Winkelried der Sage nach in die Speere der Habsburger und schlug somit eine Schneise für seine Kameraden frei. In der Schlacht bei Sempach am 9. Juli 1386 stritten die Eidgenossen mit den Habsburgern um die habsburgerischen Vorlande. Durch den Sieg der eidgenössischen Bündnisse wurden diese gestärkt und die habsburgerischen Vorlande für die Schweiz gewonnen.

Im Geiste Winkelrieds und im Gedenken an die Schlacht versammelten sich zahlreiche Schweizer Aktivisten in Sempach, um den alljährlichen Gedenkmarsch zu begehen. Auch Vertreter unserer Partei “Der III. Weg” aus Bayern, Baden und Württemberg waren in die Schweiz gereist, um am Sempach-Gedenken teilzunehmen. Vor dem Gedenkmarsch waren unsere Aktivisten bereits mit einem Infostand auf einer vorgelagerten Veranstaltung präsent, wobei interessante Gespräche mit Kameraden aus der Schweiz geführt werden konnten. Besonders Vertreter der NAF (Nationale Aktionsfront) fanden Interesse an unserer Bewegung.

Gegen Abend formierte sich der Zug der Nationalisten. Flaggen mit den Zeichen aller Schweizer Kantone wurden entrollt und stolz in den abendlichen Himmel gehalten, ehe sich der Zug in Bewegung setzte. Der Zug marschierte eine Anhöhe hinab zu einem Gedenkstein Arnold Winkelrieds.

Laßt hören aus alter Zeit
Von kühner Ahnen Heldenstreit,
Von Speerwucht und wildem Schwertkampf,
Von Schlachtstaub und heißem Blutdampf!
Wir singen heut’ ein heilig Lied;
Es gilt dem Helden Winkelried.


Die Teilnehmer stellten sich im Halbkreis um den Gedenkstein auf, woraufhin ein junger Aktivist der NAF das Wort ergriff. Er ging auf die Taten jener Helden ein und mahnte die Teilnehmer, es den Vorfahren gleich zu tun und dem Volke treu zu dienen. Im Anschluss an die Rede des jungen Aktivisten wurde ein Lied zum Gedenken an die Schlacht gesungen, worauf eine Schweigeminute folgte. Ein weiterer Schweizer Aktivist schloss das Gedenken mit einem Gedicht.

Bei Sempach der kleinen Stadt
Manch Ritter wohl gespottet hat.
Der Heertroß zerstampft das Kornfeld;
Doch warnend ruft dort ein Kriegsheld:
“In kurzem bringt euch blutig roth
Ein Eidgenoss das Morgenbrot.

 


Im Anschluss an das Gedenken trafen sich am Gedenkstein noch unsere Anhänger mit Vertretern der NAF. Freundschaftlich wurden noch interessante Gespräche über die Schlacht und die Aktivitäten unserer Partei sowie der NAF geführt.

Man zieht ins Schlachtgewühl
Zum heißen Kampf; der Tag war schwül.
Im Stahlkleid gar grausig furchtbar,
Stand Östreichs geübte Kriegsschaar.
Doch kühlt der Tod bald ihren Muth,
In unserm Land wallt Schweizerblut.





1 Kommentar

  • Die EU sieht der Politiker auf dem absteigenden Ast. Er verglich sie mit dem untergegangenen Römischen Reich, der Habsburger Monarchie und der UdSSR. “Wir Ungarn mussten vor kaum einhundert Jahren erleben und erleiden, wie es ist, wenn die Elite eines Imperiums den Bezug zur Realität vollkommen verliert.” “Auf dem letzten Gipfel hat die informelle Führungsriege der EU Schritte in Richtung des Zerfalls unternommen”, sagte er.

    Erna Birkler 19.07.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×