Brandnacht Darmstadt – Wir gedenken!

Zum 77. Mal jährte sich in der Nacht vom 11. auf den 12. September die Brandnacht im hessischen Darmstadt. Um 23:55 begann im Jahre 1944 mit über 230 Bombern der Angriff, der selbst britischen Militärhistorikern zufolge keinen besonderen, d.h. militärischen Hintergrund hatte, sondern einzig und allein darauf zurückzuführen war, dass Wetter und die verfügbaren Kräfte auf beiden Seiten Darmstadt zu einem opportunen Ziel machten.

 

 

Der Angriff auf Darmstadt ist damit wie der auf Dresden und viele andere ein Beispiel für die Sinnlosigkeit und Grausamkeit des Bombenkrieges gegen die deutsche Zivilbevölkerung. Unter dieser forderte er nach offiziellen Angaben rund 11.500 Tote, zerstörte 99 Prozent der Innenstadt und fast 80 Prozent der gesamten Bausubstanz. Der Grund für den hohen Zerstörungsgrad ist wie in anderen Städten auch auf die Kombination von Spreng- und Brandbomben zurückzuführen, da Erstere die Dächer der Gebäude freisprengen und Letztere die freigelegten Dachstühle in Brand setzen. Das Resultat ist ein Feuersturm, der verheerender sein kann als das eigentliche Bombardement.

 

 

Ungehört sind die Opfer, die diesem Akt der Barbarei zum Opfer fielen. Wer an sie erinnert, der betreibe Hass und Hetze, erkläre die Täter zu Opfern, so heißt es heute. Doch die Bomben kümmerten sich nicht um Schuld oder Unschuld. Sie scherten sich nicht darum, ob jemand Mitglied der NSDAP, der SPD oder KPD war. Vor dem Feuer, das die deutschen Städte verschlang, waren alle gleich.

 

 

Es ist der Mythos der alleinigen Schuld jedes einzelnen Deutschen an der Tragödie des zweiten Weltkrieges, mit dem diese Taten noch heute gerechtfertigt werden. Wir von der Partei „Der III. Weg“ stellen uns gegen dieses einseitige Geschichtsbild. Auch wir haben ein Recht, unsere Toten zu beklagen und auch wir haben ein Recht, die Verbrechen, die an unserem Volk begangen wurden, zu verurteilen. Wir lassen uns das Gedenken an unsere Toten nicht verbieten, wir vergessen nicht.

 

 

WIR GEDENKEN!

 





1 Kommentar

  • Ein Feuersturm ist das Ziel, daß das eigentliche Bombardement (der RAF) idealerweise zu erreichen versucht. Eine Stadt aus der Luft mit Sprengbomben zu bewerfen, ist ziemlich wirkungslos. Damit kann man zwar grundsätzlich auch eine Totalzerstörung erreichen. Aber dazu braucht viele schwere Geschütze, die tagelang mit hoher Frequenz durchschießen. Mit Bombern kann man solche Massen von Sprengstoff nicht heranbringen.

    RW 13.09.2021

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×