Trotz Schikanen, große Weihnachtsmanntour durchs Vogtland

Seit knapp fünf Jahren findet in unserem Partei- & Bürgerbüro vom „III. Weg“ in Plauen das soziale Projekt „Hilfe für Deutsche“ statt. Hunderten Vogtländern konnte schon mit kostenlosen Kleider- und Sachspenden geholfen werden. Zum Jahresabschluss wird das Hauptaugenmerk immer auf die Kleinsten gerichtet. Der Weihnachtsmann gibt Geschenke aus, welche uns vorher von zahlreichen Bürgern gespendet werden. 

Dieses Jahr machte uns jedoch die Corona-Hysterie einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der sogenannten „Schutzverordnung“ war es nicht möglich, dass wir das große Fest in unseren Räumlichkeiten abhalten konnten. Daher entschlossen wir uns, wenn die Kleinen nicht zu uns dürfen, zu den Kindern nach Hause zu fahren. 

Am 21. und 22. Dezember war unser Weihnachtsmann im gesamten Vogtland unterwegs. Insgesamt wurden elf Städte angefahren und dutzende Kinderaugen zum Leuchten gebracht. Die einen etwas schüchtern, die anderen offen heraus, trugen ihr Gedicht oder Lied vor. Als Anerkennung bekamen die Kleinen ein Geschenk und jedesmal war es ein unbeschreibliches Gefühl. All diese tollen Momente können gar nicht in Worte gefasst werden.

Am 23. Dezember sollte als Abschluss der Weihnachtsmann in unserem Zentrum “P 130” in Plauen sein. Geplant war, dass die Kinder einzeln in das Objekt eintreten und so gegen keine der abartigen Corona-Zwangsmaßnahmen verstoßen wird. Doch kurz vor Beginn wurde die Spendenaktion von Seiten der Behörde verboten. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Das Landratsamt verbietet die Ausgabe von kostenlosen Spielsachen an Kindern, trotz Einhaltung aller Hygienevorschriften. Wie unmenschlich können eigentlich gewisse Damen und Herren sein? Doch im Endeffekt zeigt diese Verhalten ein weiteres Mal das wahre Gesicht dieses Systems. Wir haben es dieser familienfeindlichen Politik “zu verdanken”, dass die Armut in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht hat. Nicht nur Arbeitssuchende, auch Millionen Deutsche, die in Vollzeit arbeiten, leben an oder sogar unterhalb der Armutsgrenze. Während die Löhne nur langsam bis gar nicht angehoben werden, steigen die Ausgaben ins Unermessliche. Dieser skrupellosen und deutschfeindlichen Politik der etablierten Parteien haben wir vom “III. Weg” den Kampf angesagt und trotz solcher behördlichen Repressionen lassen wir uns nicht ausbremsen. Und schon gar nicht, wenn es um Kinder in der Weihnachtszeit geht. 

Kurzerhand wurden am Donnerstag alle verbliebenen Geschenke ins Auto geladen und ganz Plauen abgefahren. Auch am Heiligabend war unser Weihnachtsmann unterwegs und am Ende hat jedes Kind, dessen Mutti oder Vati sich bei uns gemeldet haben, ein Geschenk erhalten.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den zahlreichen Spendern recht herzlich bedanken. Wir haben in den letzten Jahren immer ganz viele tolle Sachen von euch erhalten. Dieses Jahr aber habt ihr uns sprachlos gemacht. Vielen, vielen Dank! Ohne euch wäre eine solche Aktion gar nicht möglich.

“Der III. Weg”-Vogtland wünscht allen Mitgliedern, Förderern, Freunden und Interessenten ein gesundes neues Jahr!

ePost: [email protected]
Threema: Y87HKB2B
WhatsApp/Telegram: 0159-02711721

Finanzielle Spende – Jeder Euro hilft!

Name: Der Dritte Weg
IBAN: DE18 7415 1450 0023 3341 62
Verwendungszweck: Vogtland

Telegram-Kanal: https://t.me/derdrittewegvogtland

 

 





1 Kommentar

  • Bravo und Anerkennung!
    Der NATIONALE Kampf ist nur sinnvoll wenn der SOZIALE Kampf gleichsam geführt wird. Im III. WEG wird danach vorbildlich gehandelt.
    Kameradschaftliche JUL – und Neujahrsgrüsse aus dem Norden.
    – STEINER-

    Thomas Wulff 29.12.2021

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×