Versuchte Spitzelanwerbung in Storkow

Es ist noch nicht allzu lange her, als wir im vergangenen Winter über einen Anwerbe-Versuch des Verfassungsschutzes in Potsdam berichten mussten. Eine deutliche Absage unsererseits war das Ergebnis. Nichtsdestotrotz wurde nun wieder ein Versuch unternommen, einen Aktivisten anzuwerben.

Diesmal ereignete sich der Vorfall perfiderweise vor einer Kita in Storkow. Als der Aktivist seine Tochter abholen wollte, fiel ihm bereits auf, wie ein Mann in seiner Nähe auffällig auf dem Bordstein hin und her ging.
Kurz darauf wurde er von dem seltsam verdächtig anmutenden Mann angesprochen, welcher auf Rückfrage prompt zugab, vom Verfassungsschutz zu sein. Daraufhin zückte unser Aktivist geistesgegenwärtig sein Mobiltelefon und filmte den Mann.
Dieser war 1,75 m groß, hatte kurze blonde Haare, trug ein Basecap, New-Balance-Schuhe und eine blaue Jacke.

Immer wieder werden unsere Aktivisten sensibilisiert, wie sie sich in einer solchen Situation zu verhalten haben:
Das Gespräch auf dem schnellsten Weg beenden und es melden!
Denn eines ist sicher: dieser Staat liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.
Dem Verfassungsschutz sei es noch einmal verdeutlicht, wir werden nicht mit ihm paktieren!
Wir stehen für Vaterland, Volk und Heimat!





Kommentare

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×