Süd-Brandenburg: Die wahre Krise ist das System!

Home/Die wahre Krise ist das System, Stützpunkt Potsdam/Mittelmark/Süd-Brandenburg: Die wahre Krise ist das System!

„Wie soll man das alles noch bezahlen?“ – Diese Frage stellen sich viele Landsleute, nicht nur in Südbrandenburg. In den vergangenen Monaten stiegen die Lebenshaltungskosten in Deutschland drastisch an, ein Ende der Preisspirale ist nicht in Sicht. Ein Durchschnittseinkommen reicht kaum noch aus, um die monatlichen Ausgaben wie Miete, Strom, Lebensmittel usw. zu decken. Die Armut im Allgemeinen und insbesondere auch die Kinderarmut wachsen immer weiter an. Obwohl man arbeiten geht, kann man sich kaum noch etwas leisten. Ein Besuch mit den Kindern im Kino oder Schwimmbad ist für viele in unserem Land in Kürze wohl nicht mehr machbar.

Aktivisten des Stützpunkts Potsdam-Mittelmark verteilen in den letzten Wochen unzählige Flugschriften im Rahmen unserer Kampagne „Die wahre Krise ist das System!“. Die etablierten Volksverräter und ihre Systemmedien wollen uns immer wieder Glauben machen, dass die niederschmetternden Zustände in unserem Land sozusagen „alternativlos“ seinen. Doch es gibt eine Alternative und diese hießt: Deutscher Sozialismus!

 

Das wirtschaftliche Sofortprogramm des Deutschen Sozialismus

Die Abwicklung des kapitalistischen Systems und die zur Verantwortungziehung seiner Profiteure ist das große Ziel, das jedoch nicht nur einen entsprechenden Handlungsrahmen benötigt, sondern auch eine entsprechende Zeit in Anspruch nehmen wird. Zeit, in der das Volk beim Aufrechterhalten der bestehenden Zustände weiter verarmen wird. Daher benötigen wir sofortige Maßnahmen, die der durch die herrschenden Volksverräter verursachten Verarmung großer Teile des Volkes ein Ende bereiten. Flankiert werden sie von mittelfristigen Maßnahmen, die erst nach einigen Monaten ihre Wirkung entfalten werden und alle zusammen hinsteuern auf das Endziel, der nationalrevolutionären Staats-, Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung des Deutschen Sozialismus.

Erfahre HIER mehr über unsere Kampagne „Die wahre Krise ist das System!“.

 

Verteilung in Königs-Wusterhausen

 

In der brandenburgischen Rundfunkstadt Königs-Wusterhausen verteilen Aktivisten unser Kampagnenflugblatt „Die wahre Krise ist das System!“

 

Aktivisten des Stützpunkts Potsdam-Mittelmark waren vom Start unserer Kampagne „Die Wahre Krise ist das System“ an bereits in vielen Ortschaften im südlichen Brandenburg unterwegs. So wurden in Königs-Wusterhausen, der Stadt des Deutschen Rundfunks hunderte Briefkästen bestückt und Gespräche mit Einwohnern geführt.

 

Verteiloffensive in Cottbus

 

Unzählige Flugblätter fanden den Weg in die Briefkästen der Cottbuser Bürger.

 

Cottbus ist durch eine Vielzahl von Parkanlagen geprägt, jedoch trügt die Idylle: wie in vielen brandenburgischen Kreisen liegt auch in Cottbus die Arbeitslosenquote mit 9,9 % deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 5,3 %. Daher starteten Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ Anfang Dezember eine Verteiloffensive wodurch über 10.000 unserer Kampagnenflugblätter an nur einem Tag den Weg in die Briefkästen fanden.

Die Resonanzen der Bürger, mit denen die Aktivisten ins Gespräch kamen, waren durchweg positiv, denn auch hier, im Herzen der Lausitz, ist eines klar: die Bürger haben die Schnauze voll von der etablierten Versagerpolitik! Auch in Zukunft wird es kein Ruhen und kein Rasten geben und wir werden unsere Forderungen weiter auf die Straße tragen, denn die wahre Krise ist das System!

 

Verteilung in Mittenwalde

 

Die Verteilung in Mittenwalde wurde von zahlreichen Bürgergesprächen begleitet.

 

Auch im kleinen, beschaulichen Ort Mittenwalde trafen wir auf offene Ohren bei der Bevölkerung, während wir dort unsere Flugblätter verteilten. In vielen Bürgergesprächen konnten wir unsere nationalrevolutionäre Bewegung und unsere Ziele vorstellen. Weiter ging es in Blankenfelde-Mahlow, wo unzählige Flugblätter den Weg in die Briefkästen der Bürger fanden.

 

Verteilung in Wünsdorf

 

Die südbrandenburgische Stadt Wünsdorf ist durch eine Massenasylkaschemme geprägt, die der Stadt ein fremdländisches Antlitz aufdrückt.

 

In der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf war man schockiert von dem Ausmaß der dortigen Massenasylkaschemme, wo man sich fremd im eigenen Land vorkam. Trotz allem ließen sich die Aktivisten nicht entmutigen und machten sich auf, die Bürger über unsere aktuelle Kampagne zu informieren. Mit dem ein oder anderen Passanten kam man ins Gespräch, welche sich positiv zu unserer Ansicht äußerten.

 

 

 

Verteilung in Fürstenwalde

 

 

In Fürstenwalde/ Spree traten die mit Armut einhergehenden Symptome besonders zu Tage: Verwaiste Straßen, verwaiste Häuser, zerstörte Briefkästen, stinkende Hausflure – sinnbildlich stehen die Eindrücke für das marode BRD-System. An die übrig gebliebenen Deutschen verteilten die Aktivsten unserer Partei „Der III. Weg“ unzählige Flugblätter, um unseren Landsleuten in Fürstenwalde eine volkstreue Alternative zur etablierten Versagerpolitik des Systems aufzuzeigen.

Die zahlreichen Verteilungen stellen aber nur einen Ausschnitt des Kampfes der Nationalrevolutionäre des Stützpunkts Potsdam-Mittelmark dar und dauern an!

 

Denn wir stehen

Fürs Vaterland: BEREIT!
Fürs Volk: BEREIT!
Für die Heimat: BEREIT!

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×