Fürth: Südländer verüben brutalen Raubüberfall auf Schulkind

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Nürnberg/Fürth, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Fürth: Südländer verüben brutalen Raubüberfall auf Schulkind

Es ist wieder einmal soweit! Ein weiterer sprachlos machender Vorfall von Ausländerkriminalität ereignete sich im mittelfränkischen Fürth. Zwei bislang unbekannte Männer, selbstverständlich mit “südländischem Aussehen”, sprachen einen 13-jährigen Jungen, der gerade mit dem Fahrrad in die Schule fuhr, an und fragten nach dem Weg. Das harmlose Anliegen vortäuschend, griffen sie den Buben unvermittelt und völlig hinterlistig an, als dieser anhielt. Die Täter zerrten ihn von seinem Fahrrad, traten auf ihn ein und raubten seinen Schulranzen sowie das Fahrrad.

Diesmal hat es ein Kind erwischt, das einfach nur zur Schule fahren wollte und dann – ca. 500 Meter Luftlinie von der Polizeiwache entfernt – Opfer einer brutalen Attacke durch zwei Männer wurde, die offenbar keinen Respekt vor den Mitmenschen und dem Eigentum anderer haben. Es ist jedoch kein isoliert zu betrachtender Einzelfall, sondern lediglich ein weiteres Beispiel für das katastrophale Versagen der Politik und das Ausmaß der importieren Kriminalität.

Anstatt Probleme beim Namen zu nennen, wird sich weiterhin in politischer Korrektheit geübt. Dementsprechend vage ist auch wieder einmal die von der Polizei veröffentlichte Täterbeschreibung gehalten, die neben den Merkmalen „männlich, […] ca. 18-20 Jahre alt, ca. 180 bis 190 cm groß” nur das südländische Aussehen nennt. Eine Identifizierung der Räuber anhand der Täterbeschreibung ist somit kaum möglich.

Dieser Vorfall macht deutlich, dass Ausländergewalt jeden jederzeit treffen kann, auch in der vermeintlichen „sichersten Großstadt Bayerns“. Umso wichtiger ist es, dass die Politik endlich aufwacht und Maßnahmen ergreift, um die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass unschuldige Kinder Opfer von ausufernder Ausländerkriminalität werden. Es ist Zeit für Veränderung – und zwar jetzt!

1 Kommentar

  • Deutsche Kinder sind Freiwild für unsere Goldstückchen! Genauso unsere Alten. Eine 93 jährige deutsche Frau wurde von einem …. Subjekt aus Pakistan angefallen und vergewaltigt. Die ältere Dame starb zwei Monate später! Der Prozess läuft gerade vor dem Landgericht Zwickau. Nächster Verhandlungstermin ist der 21. November. Schützen wir unsere Alten! JETZT!!!

    Kai 17.11.2023
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×