Ausländergewalt auf Essener Fußballplatz

In Essen kam es bei einem Amateurfußballspiel zwischen AL-ARZ Libanon und RuWa Dellwig zu einer gewaltigen Auseinandersetzung, als bewaffnete Männer den Platz stürmten und Spieler und Zuschauer angriffen. Mindestens 60 Personen waren an der Massenschlägerei beteiligt, bei der auch Messer verwendet und Schüsse gehört worden sind. 150 Polizisten mussten anrücken, um dem bunten Treiben ein Ende zu bereiten. Die Polizei vermutet, dass die gewalttätige Auseinandersetzung einen Clan-Hintergrund hat und ermittelt in diese Richtung weiter. Viele Täter konnten flüchten.

Solche Ereignisse sind in der bunten Bundesrepublik auf deutschem Boden keine Einzelfälle, sondern beinahe schon die Regel. In den Großstädten, wo die Überfremdung bereits sehr weit fortgeschritten ist, kann man als Deutscher kaum noch sicher die Straße entlang gehen. Die herrschenden Politiker unternehmen nichts gegen diese Zustände. Auch die bei vielen Bürgern als konservativ angesehene CDU, die in Essen auf deutlich über 30 % kommt, schließt sich dem links-grünen Kuschelkurs gegenüber ausländischer Gewalttäter an. Kurz vor den Wahlen wird zwar wieder mächtig Populismus betrieben, aber am Ende behält die Grenzöffner-Partei ihren Kurs bei.

Wir als echte nationalrevolutionäre Alternative zum System hingegen werden kriminelle Ausländer konsequent abschieben und, wie in Punkt 4 „Heimat bewahren“ unseres Parteiprogramms dargelegt, die Überfremdung unserer Heimat beenden. Und das ist kein Populismus, sondern ein Versprechen.

Unterstützt deshalb unsere Partei „Der III. Weg“ und schließt euch unserem Kampf für Deutschland an!

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×