Türkische Linken-Abgeordnete soll Polizisten beleidigt haben

Nach Angaben der Bild-Zeitung soll die türkischstämmige Bundestagsabgeordnete der volksfeindlichen Linkspartei, Sevim Dagdelen, Polizisten als „Scheiß-Ossis“ beleidigt haben. Gegen die Parlamentarierin aus dem Ruhrpott wird aktuell laut dem Boulevardblatt von Seiten der Staatsanwaltschaft ermittelt.

Der Anzeige liegt ein Polizeieinsatz anläßlich des Obama-Besuches im Sommer in Berlin zugrunde. Sächsische Beamte versagten dort scheinbar aus Sicherheitsgründen der Linkspartei-Funktionärin mit Migrationshintergrund den Weg über eine Absperrung. Danach – so der Vorwurf – kam es zu der Schimpftirade der Abgeordneten. Als „Scheiß-Ossis“ soll die in Duisburg geborene Osmanin die Polizisten bezeichnet haben, die zurück in den Osten verschwinden sollten.


Türkischstämmige Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen

Offensichtlich setze sie noch eins obendrauf. Die Polizisten wurden der Pressemeldung nach auch darauf aufmerksam gemacht, daß die Linkspartei-Funktionärin Teil der Exekutive sei, die Beamten dagegen aber nur ausführend tätig. Auf Nachfrage der Bild-Zeitung bestritt Dagdelen die Anschuldigungen freilich. Dies ist allerdings nicht das erste Mal, daß die linke Politikerin mit türkischem Namen in die Fänge der Justiz geriet. 2012 ermittelte bereits die Staatsanwaltschaft Lüneburg gegen Dagdelen wegen des Verdachtes der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, im Zusammenhang mit einem linksextremen Aufruf.

Bild: janniswerner / www.bigstockphoto.de