„III. Weg“-Stützpunkt Nürnberg/Fürth gegründet

Der Ausbau der nationalrevolutionären Partei vom „III. Weg“ geht auch im Bundesland Bayern und darüber hinaus kontinuierlich weiter. So wurde dementsprechend auch am letzten März-Wochenende 2014 im mittelfränkischen Fürth der „III. Weg“-Stützpunkt Nürnberg/Fürth gegründet. Der bekannte fränkische Nationalist Matthias Fischer (siehe Bild) erläuterte den Mitgliedern und Freunden der Partei auf dieser Veranstaltung die politische Ausrichtung des 10-Punkte-Programms, ging aber auch im Einzelnen ausführlich auf die Aktivitäten vom III. Weg außerhalb der üblichen parteipolitischen Arbeit ein.

So erhofft sich auch die erst Ende 2013 neugegründete nationalrevolutionäre Bewegung durch die naturgebundene Freizeitgestaltung von jungen Nationalisten gezielt die Förderung einer gesunden Lebensweise und die Stärkung der inneren Gemeinschaft. Zudem stellt auch die kulturelle Pflege unseres heimatbezogenen Denkens einen Teil der Aktivitäten im „III. Weg“ dar und auch die Heimatpflege in Form von Gedenkveranstaltung für unsere toten Helden und verstorbenen Aktivisten der Bewegung darf im Gemeinschaftsleben der Partei nicht fehlen.

 

Matthias Fischer

 

Der „III. Weg“, so der Referent Matthias Fischer weiter, bleibt auch als ein weiterer parteipolitischer Arm des Nationalen Widerstandes in Deutschland einer Zusammenarbeit mit freien Kräften gegenüber grundsätzlich offen. Auf der Veranstaltung in Fürth wurde zudem bekannt gegeben: Durch das Wachstum des „III. Weges“ im fränkischen, sächsischen und thüringischen Vogtland wurde der bisherige Stützpunkt Hof umbenannt. Er wird ab April 2014 jetzt die Bezeichnung „Hochfranken/Vogtland“ tragen und mit diesem neuen Namen jenen Mitgliedern und Unterstützern gerecht, die sich in diesen ineinandergreifenden Regionen für die Partei und unser nationales Anliegen mit Hand und Herz einzusetzen bereit sind.