„III. Weg“-Fußballturnier in Franken

In diesen für Nationalisten bescheidenen Zeiten sich nicht nur den Geist fit zu halten, sondern dazu auch noch den eigenen Körper zu stählen, war der Leitsatz, den sich am 19. Juli 2014 alle Mannschaften auf dem ersten offiziellen Fußballturnier vom „III. Weg“ in Süddeutschland auf ihre Fahnen schrieben. Der Stützpunkt Nürnberg/Fürth richtete die erste Zusammenkunft der volkstreuen und sporthungrigen Rasensportfreunde in Mittelfranken aus, an der sich insbesondere in Parteistrukturen organisierte Kicker beteiligten. Während des gesamten Turniers hatten Spieler wie Gäste die Möglichkeit sich auch mit kalten Getränken und ausgewogener Nahrung den Temperaturen von über 30° C im Schatten zu stellen.

Auf dem Kleinfeld traten dann mit der Aufstellung 5+1 folgende Mannschaften an:

• Stützpunkt Hochfranken/Vogtland
• Spielergruppe Mainfranken
• Stützpunkt München
• Stützpunkt Schwaben
• Sportgemeinschaft Plärrer (SGP)

Dieser Tag sollte so wieder ganz im Zeichen der sportlichen Gemeinschaft stehen und nach einer kurzen Ansprache folgte auch gleich der Anpfiff gegen 11:00 Uhr, um das Turnier beginnen zu lassen. Nach den Gruppenspielen folgten das „kleine Finale“ um Platz 3 und das Endspiel, um den Sieg des Sportwettkampfes.


 

Gruppenphase beginnt mit Top-Spiel

Die Gruppenphase eröffnete gleich mit einem Top-Spiel, denn es standen sich die berüchtigte Sportgemeinschaft Plärrer und die Mannschaft der wieselflinken Schwaben gegenüber. Bei einem zuvor schon einmal zustande gekommenen sportlichen Aufeinandertreffen hatte die Sportgemeinschaft Plärrer nur einen knappen Vorsprung erzielen können, der ihnen damals den Sieg bescherte. Wohl noch immer die Niederlage in den Knochen und im Kopfe begannen die entschlossenen Schwaben gleich nach Anpfiff stürmisch den Ball nach vorne zu dreschen und machten ihrer Mit-Favoriten-Rolle alle Ehre.

Doch die mit dem Heimvorteil ausgestatteten Fußballer der Sportgemeinschaft Plärrer hielten trotzt unbarmherziger Hitze mit ausgeklügelter Taktik und spielerischer Klasse dagegen. So konnten bei sengender Sonne beide Mannschaften den ersten Punkt einfahren und man trennte sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden von 0:0.

Mainfranken-Team setzt mit Kantersieg Akzente

Nun standen sich die Mannschaft des Stützpunktes Hochfranken/Vogtland und die personell neu aufgestellte Mannschaft der Spielergruppe Mainfranken aus der unterfränkischen Region gegenüber. Hier konnte gleich zu Beginn das Team aus Unterfranken erste Akzente setzen und signalisierte, nun auch um den Turniersieg ganz vorne mitspielen zu wollen. Mit einem Kantersieg von 4:0 fegte die Spielergruppe ihre Kontrahenten geradezu vom Platz.

Auch der „Klassiker“ München gegen die gut aufgelegte Sportgemeinschaft Plärrer endete mit einem Desaster für die Kicker aus der bayerischen Landeshauptstadt. Diese wurden mit einem 0:5 von der SGP geradezu als Leergut vom Spielfeld getragen. Es sollte ohnehin nicht der Tag der Münchener werden, obwohl der Himmel blau und weiß über dem Fußballplatz in den Farben der Löwen und der bayerischen Landesflagge erstrahlte.

„Meister der Herzen“

In dem folgenden Kellerduell, dem SP München gegen die Spieler vom SP Hochfranken/Vogtland, konnten sich letztere mit ihrem einzig erzielten Treffer im Turnierverlauf und so mit einem knappen 1:0 durchsetzen. Damit wurde die rote Laterne in der Tabelle nun an die vollkommen von der Rolle agierenden Münchner übergeben.

Große Überraschung aus Mainfranken

Mit einer großartigen Leistung und einem überraschenden 1:0 Erfolg gegen die schnellen Schwaben konnten sich hingegen die Akteure aus Mainfranken dann den Gruppensieg sichern. Das Spiel war geprägt von schnellen Vorstößen der schwäbischen Mannschaft und einzig und allein der paradefreudige Torhüter konnte hier mit seinem Einsatz den Sieg für die Mainfranken festhalten.

Im weiteren Gruppenverlauf setzten sich die Mannschaften aus Mainfranken und die Sportgemeinschaft Plärrer als einer der Favoriten klar durch.

Zu Beginn der Final-Runde standen sich im Spiel um Platz 3 dann die „Meister der Herzen“, der Stützpunkt Hochfranken/Vogtland und die gefährlichen Schwaben gegenüber. Gegen die spielerische Übermacht des Stützpunktes Schwaben konnten die Gegner jedoch nichts ausrichten und das „kleine Finale“ endete schließlich verdient mit einem 4:0 für die schwäbische Mannschaft.


Sportgemeinschaft Plärrer im Angriff

„Showdown“ im Endspiel

Nun stand das mit Spannung erwartete Endspiel bevor und hoch motiviert gingen die zweifellos an diesem Tag besten Mannschaften des Turniers aus Mainfranken und von der heimischen Sportgemeinschaft ins letzte Match. Hier konnte einmal mehr die Mannschaft aus Mittelfranken zeigen welche spielerischen Fähigkeiten sie besaß. Der Lokal-Matador vom Plärrer ging bis zur Halbzeit mit seinen Jungs mit 1:0 in Führung, konnte aber trotz weiterer Chancen kein weiteres Tor erzielen. In der zweiten Halbzeit war nun Mainfranken im Zugzwang. Die Spieler aus dem Großraum Würzburg glichen durch eine hervorragende Einzelleistung ihres Stürmers zum 1:1 aus.

WM-Gefühle traten auf und die Verlängerung mußte die Entscheidung bringen, nachdem bei Gleichstand der Schlusspfiff ertönte.

Entscheidung in der Verlängerung

Beide Mannschaften schenkten sich in der Nachspielzeit absolut nichts, doch das letzte Quäntchen Glück schien auf mittelfränkischer Seite zu sein. Nach mehreren vergebenen Chancen konnten die Spieler von der Plärrer SG auf 2:1 in der ersten Hälfte der Nachspielzeit erhöhen. Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit in der Verlängerung dieses packenden Finales drückten die Mainfranken noch einmal in Richtung ihrer Gegner, die mit ihrer trotzigen Abwehr das eigene Tor gerade zuzumauern schienen, um den Sieg nicht mehr loszulassen.

Herzschlagfinale

Die letzte Minute brach an und nach einem hervorragenden Alleingang des trickreichen unterfränkischen Stürmers wurde dieser im Strafraum rüde gefoult. Ein Pfiff ertönte und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Strafstoß in der letzten Aktion des Spiels, die Spannung im Finale war kaum noch auszuhalten. Der Kapitän der Mainfranken-Mannschaft trat höchst persönlich an und legte sich das runde Leder penibel zurecht. Es folgte ein kräftiger Schuß ……. doch weit daneben.

Der Abpfiff ertönte und die Spieler der Sportgemeinschaft Plärrer rissen ihre Arme in die Höhe und die eigens gefertigte Holzschale des Sieges glitt durch die Hände der überglücklichen Ball-Gladiatoren aus der Franken-Metropole. Gerüchten zufolge soll der Ball vom Elfmeter übrigens immer noch gesucht werden. Ehrliche Finder bitten wir sich beim „III. Weg“ zu melden.


Nicht nur im sportlichen, sondern auch im kulinarischen Bereich,
kamen Spieler und Zuschauer voll auf ihre Kosten

Nach der Preisübergabe wurde in gemütlicher Runde und kalten Getränken der Tag zu einem würdigen Abschluß gebracht.

Die End-Platzierungen lauten so wie folgt:

1. Sportgemeinschaft Plärrer
2. Spielergruppe Mainfranken
3. Stützpunkt Schwaben
4. Stützpunkt Hochfranken/Vogtland
5. Stützpunkt München

Dank an die Helfer

Ein großer Dank auch an dieser Stelle geht zunächst nicht nur an alle Spieler, sondern insbesondere an jene Helfer, die sich gerade bei der Verpflegung ordentlich was einfallen ließen. Ohne die Mitwirkung vieler dieser unterstützenden Hände wäre so eine Turnier-Ausrichtung gar nicht möglich.

Das Fußballfest war daher auch wieder einmal eine Demonstration unseres Gemeinschaftswillens innerhalb unserer Partei. Neben politischem Engagement gehören auch kulturelle und sportliche Aktivitäten zum festen Bestandteil unserer Agenda.


Siegerehrung

Gesunder Geist und Körper

Wie heißt es doch so schön: Ein gesunder Geist soll in einem gesunden Körper wohnen! Wir vom „III. Weg“ sind daher bemüht unserer Jugend hier Vorbild zu sein und sportliche, wie gemeinschaftliche Zusammenkünfte auch weiterhin zu stärken. Auch anderen nicht in unserer Partei organisierten Zusammenhängen ist es natürlich möglich, sich an den vielfachen Aktivitäten vom „III. Weg“ zu beteiligen. Dieser Wettstreit nationaler Fußballmannschaften wird nächstes Jahr sicherlich seine Wiederholung erfahren. Der heutigen Welt voller Dekadenz und Konsumwahnsinn setzen wir so auch unsere Naturverbundenheit und sportliche Aktivitäten als systemalternativen Teil des politischen und kulturellen Kampfes entgegen. Werde auch Du aktiv!

„III. Weg“-Stützpunkt Nürnberg/Fürth

 





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×