Bürgerversammlung am 9. November 2015 in Ludwigshafen – Maudach

Home/Stützpunkt Pfalz, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Bürgerversammlung am 9. November 2015 in Ludwigshafen – Maudach

Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin (OB) Frau Dr. Lohse hat wieder zu einem Bürgerforum, das 8. an der Zahl, diesmal nach Maudach eingeladen. Diese Pro- Asylveranstaltung fand bezeichnenderweise im katholischen Pfarrzentrum statt. 20 Minuten vor Beginn waren nur eine Handvoll Gutmenschen, sogenannte „ Willkommens-Klatscher“, anwesend. Die Aktivisten hatten schon die Befürchtung, daß wieder die Bürger nicht die Schwere der Entscheidung zu einem neuen Aufnahmelager in Ludwigshafen und der Situation unseres deutschen Volkes begreifen und somit fern bleiben. Doch zu unserer Freude kamen kurz vor Veranstaltungsbeginn viele besorgte und kritische Anwohner des Stadtteils. Die 130 Sitzplätze waren schnell belegt und ca. 50 Personen standen an den Wänden und im Eingangsbereich.
 
Nach bekannten Schema wurden von der OB Lohse Zahlen vorgelesen, die wir als völlig veraltet betrachten. Täglich kommen nach Medienaussagen 10 000 „Kulturbereicherer“ über die deutschen Grenzen. Die OB erzählte was von 800.000 im Jahr 2015. Bei ihr hat demnach ein Jahr 80 Tage. Es gibt einen Zukunfts-Roman von Jules Verne „Die Reise um die Erde in 80 Tagen“, doch ist das Endziel dieser Reise nicht Deutschland!

Des weiteren erzählte sie, daß zwei Mal wöchentlich je ein Bus mit 40 Fremden in Ludwigshafen ankommen würde. Also wären das dieses Jahr ca. 1.500 Stück. Jedes deutsche Grundschulkind könne ausrechnen, daß es 4160 „Integrationswillige“ im Jahr wären.
 
Bei der ersten Fragerunde merkte Faun Lohse gleich, woher der Wind bläst. Die Bürger sind nicht mehr so leichtgläubig und lassen sich blauen Dunst von der OB Lohse erzählen. Um diesen Bürgern einen Richtungsdämpfer vorzugeben, fing die OB an, wir Deutschen wären schließlich verpflichtet, Asylrecht zu gewähren, weil unter anderem am 9. November 1938 die „Reichskristallnacht“ stattfand und wir Schuld auf uns geladen hätten. Die Anwohner ließen sich nicht abbringen, ihre Meinung kundzutun – nicht zum Gefallen der anwesenden Stadt- und Gemeindeoberhäupter. Das Stimmungsbarometer stieg leider nicht in die Höhe wie im Stadtteil Edigheim, aber die Richtung stimmte! Zum Schluß der Veranstaltung gingen die Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ an die Eingangstür und verteilten Flugblätter zum Thema „Asylflut stoppen – auch in unserer Region!“ und
„Deutsche Winterhilfe“. Dabei kam es mehrheitlich zu positiven Gesprächen mit den zum Teil emotional aufgebrachten Anwohner Maudachs. Einige der Gutmenschen konnten jedoch nicht ihre primitiven Pöbeleien uns gegenüber unterlassen.

Fazit: Alles in allem ein für uns gelungener Abend, der den Bekanntheitsgrad unserer Partei in Ludwigshafen mit seinen Stadtteilen bestätigte.

Bild: Anton Chalakov / www.bigstockphoto.com
 
 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×