„III. Weg“-Stützpunkt Mittelsachsen/Erzgebirge gegründet

Der Aufbau unserer Partei geht auch in Sachsen weiter voran. Am Sonnabend, den 05. Dezember 2015, wurde in Chemnitz ein neuer Stützpunkt gegründet. Dazu eingeladen haben die Aktivisten aus der Region. Doch nicht nur Mitglieder vom „III. Weg“ waren an diesem Tag anwesend, auch viele Interessenten konnten begrüßt werden.
Im vollbesetzten Raum eröffnete Tony Gentsch vom „III. Weg“-Stützpunkt Vogtland die Veranstaltung und stellte in seinem Vortrag die Partei vor. Wenn der III. Weg einen neuen Stützpunkt gründet, dann wird nicht einfach nur ein Name ins Leben gerufen, sondern dahinter stecken Aktivisten, die in ihrer Region politisch etwas verändern wollen, so Gentsch. Daß dies in der Vergangenheit schon öfters unter Beweis gestellt wurde, zeigen die zahlreichen Flugblattaktionen und zwei gelungene Kundgebungen unter dem Motto: „Asylflut stoppen“ in Oederan (Mittelsachsen). Vom Parteivorsitzenden Klaus Armstroff übermittelte der vogtländische Aktivist die besten Grüße.

Stützpunktleiter Maik A. (links) mit Tony Gentsch

Im Anschluß übernahmen der neue Stützpunktleiter und sein Stellvertreter das Wort und führten auf, welche Wege der Stützpunkt im Herzen Sachsen gehen wird. Die Partei „Der III. Weg“ versteht sich nicht nur als politische Wahlalternative, sondern auch als Gemeinschaft. Der feste Zusammenhalt innerhalb der Partei steht ebenso wie die Pflege unserer Kultur an gleicher Stelle wie die politische Arbeit. Dies spiegeln auch die drei Säulen wieder:

  • der politische Kampf
  • der kulturelle Kampf
  • die Gemeinschaft

Beendet wurde der offizielle Teil mit dem Singen eines Volksliedes. Anschließend führten die neuen Leiter des Stützpunktes ausführliche Gespräche mit allen Interessenten und Gästen.